Sommerjob gesucht?

26. April 2018 15:11; Akt: 26.04.2018 15:09 Print

Bereise von Island aus für Geld die Welt

Wow Air sucht zwei Personen, die eine Auswahl von 38 Destinationen besuchen und porträtieren. Bewerbungen sind noch bis Mitte Mai möglich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Noch bis 14. Mai kann man sich für eine Stelle bewerben, die sich wie ein Traumjob anhört: zweieinhalb Monate lang die Welt bereisen und Geld dafür bekommen. Die isländische Fluggesellschaft Wow Air sucht ein Team aus zwei «Travel Guides».

Von Anfang Juni bis Mitte August ziehen die Auserwählten in ein cooles Apartment in Downtown Reykjavik. Viel Zeit werden sie in der Hauptstadt Islands jedoch nicht verbringen, denn es gilt, 38 Destinationen – oder zumindest eine beträchtliche Auswahl davon – zu entdecken. Vor Ort müssen Vlogs gefilmt, Insta-Beiträge gepostet und die Infos für einen kompletten digitalen Reiseführer gesammelt werden. Wo gibt es das beste Essen in Amsterdam? In welchem Stockholmer Club schlägt man sich die Nächte am besten um die Ohren? Auf welchem New Yorker Flohmarkt gibt es die besten Schnäppchen?

All das gilt es zu recherchieren. Als Lohn für die Arbeit rufen neben einmaligen Erlebnissen auch knapp 4000 Euro pro Monat und Person. Hast du das Zeug dazu? Als Bewerbung muss online ein maximal zweiminütiges Video eingeschickt werden, in dem die Kandidaten ihren Wohnort vorstellen.

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.