Nudisten auf Tour

06. August 2017 13:16; Akt: 06.08.2017 13:18 Print

Blogger-​​Paar reist splitternackt um die Welt

Trotz Zensur: Ein belgisches Paar gibt auf Social Media Tipps für textilfreie Ferien – und liefert passende Fotos dazu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir reisen gerade so nackt wie möglich um die Welt», schreiben Nick und Lins, die Inhaber des Instagram-Acccounts Naked Wanderings. In ihrem Feed posten sie Bilder vom textilfreien Bad im Meer, von Gartenarbeiten im Adamskostüm und von Campingplätzen nur für Nudisten.

Nick und Lins kommen aus Belgien, sind beide Anfang 30 – und überzeugte Naturisten. Auf seinem Blog gibt das Paar anderen Nakedeis Ratschläge für hüllenlose Ferien. Schamgefühle und das eigene Körperbild werden genauso thematisiert wie die Frage, weshalb Nudisten so gern Sport treiben und wie man den perfekten Ort für Nacktferien mit dem Hund findet. Auch Porträts von Gleichgesinnten werden veröffentlicht.

«Uns geht es darum, zu zeigen, dass der Naturismus etwas für jedermann ist – egal, welches Alter, welches Geschlecht, welchen Beruf oder welchen Wohnort man hat», erklären die beiden. Ihre Wohnung haben sie inzwischen gekündigt. Sie sind jetzt Vollzeit-Nacktblogger und bereisen den Globus. Neuseeland und Australien stehen genauso auf ihrer Wunschliste wie Ziele in Asien. «Wir möchten auch Orte erkunden, wo Nudismus verboten ist», sagen sie.

In Brasilien, Österreich oder Montenegro haben die nackten Globetrotter bereits Tipps gesammelt. Als absolute Naturisten-Hochburg preisen sie Kroatien – oder wie sie schreiben: «Das Land, in dem Kleider optional sind.»

(L'essentiel/sei)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Achim am 07.10.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach beneidenswert die Beiden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Achim am 07.10.2017 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach beneidenswert die Beiden.