Late-Night-Show

11. Dezember 2015 10:14; Akt: 11.12.2015 10:17 Print

Borat ist zurück – und witzelt über Donald Trump

Lange trat Sacha Baron Cohen nicht mehr als Borat im TV auf. Nun war er bei Jimmy Kimmel zu Gast und nahm kein Blatt vor den Mund.

Jimmy Kimmel ist immer für einen Überraschungsgast gut. Am 9. Dezember 2015 trat Borat auf.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Mein Name ist Borat und ich stehe auf Pornos!» Mit diesem Satz begann der britische Comedian Sacha Baron Cohen seinen Überraschungs-Auftritt in Jimmy Kimmels Late-Night-Show im US-TV.

Borat machte sich zuerst über seinen Gastgeber lustig, bevor er richtig zu Form auflief: Er bezeichnete Donald Trump, den umstrittenen Präsidentschafts-Kandidaten der Republikaner, als «Parodie eines reichen Rassisten» mit dem «Gehirn eines weiblichen Hühnchens», dessen Toupet offensichtlich aus den «Schamhaaren von Pamela Anderson» gemacht sei.

Zudem stellte Sacha Baron Cohen auch noch seinen neuen Film vor: «The Brothers Grimsby»(deutsch: «Der Spion und sein Bruder») soll nächstes Jahr in die Kinos kommen. Darin spielt Sacha Baron Cohen jedoch nicht Borat, sondern einen etwas zurückgebliebenen Hooligan, der mit seinem Bruder – einem britischen Geheimagent – auf der Flucht ist.

(L'essentiel/hal)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.