Sonnen-Tattoos

17. Juli 2019 16:55; Akt: 17.07.2019 17:04 Print

Brandgefährlicher Internet-​​Trend ist zurück

Auf Social Media gibt es für die Beweisfotos der Sunburn-Tattoo-Challenge jede Menge Likes. Im wahren Leben ist der Internet-Trend lebensgefährlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur in der Mode begegnen wir manchen Trends immer wieder, sondern auch im Internet. Aktuell geht – wieder einmal – die sogenannte Sunburn-Tattoo-Challenge viral. Dabei warnten Dermatologen schon vor Jahren eindringlich davor.

Worum geht es?

Für die Sunburn-Tattoo-Challenge legen sich Menschen wahlweise eine Schablone auf die Haut oder kleben bestimmte Hautpartien ab – beispielsweise mit Folie.

Anschließend legen sie sich so lange ungeschützt in die Sonne, bis die Haut um die bedeckte Fläche herum rotgebrannt ist. Die abgedeckten Stellen heben sich dann weiß davon ab.

Warum sind die Tattoos gefährlich?

Weil jede Art von Sonnenbrand schlecht ist. Die UVB-Strahlen der Sonne «verursachen Entzündungen in der Haut und die Zellen in der obersten Schicht sterben ab, wenn sie übermäßig UV-Strahlen ausgesetzt werden», warnt Hautärztin Mary Stevenson in der «New York Post». Ungeschützte Sonnenbäder führen zu vorzeitiger Hautalterung und können Hautkrebs hervorrufen.

Kann ich prüfen, ob meine Haut geschädigt ist?

Ja. Leberflecke sind gute Hinweisgeber auf Hautkrebs. Die sogenannte ABCDE-Regel kann helfen, herauszufinden, ob es sich dabei um gewöhnliche oder auffällige Male handelt.

A wie Asymmetrie: Leberflecke können ebenmäßig rund oder ungleichmäßig sein. Ist Letzteres der Fall, solltest du zum Dermatologen.

B wie Begrenzung: Die Ränder von harmlosen Muttermalen und Pigmentflecken sind scharf begrenzt. Sind sie ausgefranst, sollte der Hautarzt aufgesucht werden.

C wie Colour (Farbe): Ist das Mal nicht einfarbig, sondern mehrfarbig, könnte das ein Hinweis auf Schwarzen Hautkrebs sein.

D wie Durchmesser: Beträgt der Durchmesser einer Hautveränderung mehr als zwei bis sechs Millimeter, sollte besser ein Fachmann einen Blick darauf werfen.

E wie Entwicklung: Generell sollten Flecken, die sich verändern, genau beobachtet werden. Im Zweifelsfall sollte auch der Dermatologe einen Blick darauf werfen.

Wie schütze ich meine Haut bei Sonne richtig?

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, die miteinander kombiniert werden können und mitunter auch sollten. Wer während der Zeit der intensiven UV-Strahlung nicht drinnen bleiben kann, muss sich entsprechend schützen – mit angemessener Kleidung und Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.