Am 9. Juli

17. Februar 2016 16:35; Akt: 17.02.2016 17:13 Print

Bruce Springsteen rockt belgisches Musikfestival

Bruce Springsteen tritt am 9. Juli auf dem Musikfestival TW Classic im flämischen Werchter auf. Auch Lana del Rey, Lionel Ritchie und Simply Red stehen auf der Bühne.

Zum Thema

Lana Del Rey, Lionel Richie, Simply Red, The Van Jets und CC Smugglers: Die Bandliste des belgischen Musikfestivals TW Classic kann sich auch so schon sehen lassen. Doch die Veranstalter haben noch einen ganz großen Star ins belgische Werchter gelockt: Bruce Springsteen wird am 9. Juli ebenfalls auf dem Festival auftreten.

Der Boss schaut mit seiner Band E Street im Rahmen der «The River Tour 2016» vorbei, anlässlich des 35. Geburtstags des Doppelalbums «The River». Auf der Platte finden sich Hits wie «Hungry Heart» und «Drive all night». Luxemburger müssten für ein Springsteen-Konzert schon bis nach Den Haag (14. Juni) oder Mailand (3. Juli) düsen.

Auftritte von Del Rey und Richie

Ebenfalls den einzigen Auftritt in Benelux legt Popsängerin Lana del Rey hin. Zuletzt hat sie mit «Honeymoon» ihr viertes Studioalbum veröffentlicht. Mit Lionel Richie steigt ein weiterer Musikstar auf die Bühne: Der Soulsänger hat weltweit bereits 100 Millionen Platten verkauft, zu seinen zahlreichen Preisen kann er auch vier Grammys und einen Oscar («Say you, say me») zählen.

Eine der beliebtesten britischen Bands hat sich 2014 noch einmal neu gegründet und werkelt derzeit an einem neuen Album: Simply Red wird im belgischen Werchter, 32 Jahre nach der ersten Gründung der Band, ebenfalls auftreten.

Wer die Fahrt nach Belgien antreten will, kann sich ab dem 24. Februar, 10 Uhr, seine Tickets über ticketmaster.be oder proximusgoformusic.be sichern. Von der Hauptstadt sind 225 Kilometer zu fahren, mit 161 Euro ist man dabei.

(sop/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.