Gute Gründe

11. April 2019 08:27; Akt: 11.04.2019 08:34 Print

Darum sitzen Männer so lange auf dem Klo

Manche Männer verbringen gern viel Zeit auf der Toilette. Jetzt zeigt eine Umfrage, wieso die Sitzung immer so lange dauert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Manchmal ist das Klo der letzte Ort im Haus, wo man seinen Frieden haben kann. So denken offenbar viele Männer, wie eine aktuelle Umfrage ergeben hat. Demnach versteckt sich ein Drittel der Befragten ab und zu im WC, um zumindest kurzfristig der Familie zu entkommen.

Pro Jahr verbringen sie nur aus diesem Grund etwa sieben Stunden hinter verschlossenen WC-Türen. Das geht aus einer Befragung von 1000 Männern in Großbritannien hervor, schreibt Independent.co.uk. Die Hauptgründe für die langgezogenen Kloaufenthalte der Männer sind demnach, ungestört das Smartphone nutzen zu können oder Arbeiten im Haushalt zu entgehen.

171 Störungen pro Jahr

Doch so still wie gemeinhin angenommen ist das Örtchen dann doch nicht. Etwa jeder zehnte WC-Aufenthalt werde unterbrochen, beklagten sich die Befragten. Umgerechnet entspricht das etwa 171 Störungen pro Jahr. Hauptverantwortlich für die Störungen ist die Partnerin oder der Partner, wobei aber auch die Kinder gerne mal reinplatzen. Und dies, obwohl jeder Vierte sagte, dass er nicht wüsste, wie er den Alltag ohne WC-Flucht überhaupt meistern könnte.

14 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, sie würden auf dem Klo Heftchen, Bücher oder sogar Snacks bunkern, um sich die Zeit auf dem Thron zu versüßen. Trotz dieser männlichen Besessenheit mit der Toilette gilt aber nach wie vor: Dort zu putzen, ist bei etwa der Hälfte der Befragten die Aufgabe der Partnerin.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.