Umstyling

03. März 2021 12:18; Akt: 03.03.2021 12:33 Print

Das sind die Trend-​​Frisuren 2021

Die Lust auf Veränderung ist im Frühling besonders groß. Auch in Sachen Frisuren. Wir zeigen dir, welche Haarschnitte und Colorationen jetzt angesagt sind.

storybild

Taylor Hill trägt eine der Trendfrisuren 2021: Den Short-Bob. (Bild: Instagram taylor_hill)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sich die Haare abzuschneiden oder umzufärben ist wie ein neues Lebenskapitel zu beginnen. Darauf hast du inmitten der Pandemie bestimmt auch Lust. Promis wie Rihanna oder Model Taylor Hill übrigens auch und haben sich teilweise radikal neue Hairstyles verpasst. Hier also die vier wichtigsten Frisuren-Trends für den kommenden Frühling.

1. Der Vokuhila

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus)

Crazy Aktionen bei Miley Cyrus sind eigentlich nichts Neues. Trotzdem war ihr Hair-Umstyling letzten Frühling gewöhnungsbedürftig. Denn die Sängerin hatte sich im Mai von Mama Tish einen Vokuhila – auch Mullet genannt – schneiden lassen, der an die grässlichen 80er-Jahre-Frisuren wie bei Dieter Bohlen oder Tennis-Star André Agassi erinnert. Nichtsdestotrotz hat es der Haarschnitt, der sich durch einen Pony auf der Stirn, kurzes Haar an den Seiten und schulterlanges Haar am Hinterkopf auszeichnet, inzwischen zu einer DER Trend-Frisuren für den Frühling entwickelt. Zumindest bei Stars wie Rihanna, die mit einem Vokuhila das neue Jahr begrüßt hat …

… und sogar zeigt, dass der Vokuhila aka Mullet auch Sex-Appeal hat.

2. Der Undercut

Demi Lovato kannten wir bislang nur mit langen, welligen Haaren. Nach der Trennung von ihrem Verlobten Max Ehrich im September machte die Sängerin dann letzten November kurzen Prozess mit ihren Haaren. Und setzte auf eine ähnlich krasse Frisuren-Veränderung wie schon zuvor Miley oder Riri. Glücklicherweise ist Demis kurzer Pixi mit Undercut nicht ganz so gewöhnungsbedürftig wie der Mullet, hat absolut Trend-Potenzial und …

… sieht auch mit pinkfarbener Coloration toll aus!

3. Farbakzente

Apropos bunte Haare: Farbakzente im Haar sind diesen Frühling gefragt wie nie. Diese kannst du gut bei einzelnen und zuvor gebleichten Strähnen – wie Hairstylistin Meg Schipani an Haarmodel @jbeanssssss mit einzelnen Haarsträhnen in Sorbet-Grün zeigt – anwenden.

Oder du flechtest dir buntes Haar in deine Braids, wie bei Model Karly Loyce gesehen, die hierfür auf sattes Königsblau setzt.

4. Der «The Queen’s Gambit»-Effekt

Die Netflix-Miniserie über die berühmt-berüchtigte Schachmeisterin Beth Harmon ist nicht nur bei den diesjährigen Golden Globes tüchtig eingefahren – Hauptdarstellerin Anya Taylor-Joy wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet –, «The Queen’s Gambit» gilt auch als eine der Hauptinspirationen für die Frisurentrends diesen Frühling. Weshalb du bald ziemlich viele Rotschöpfe auf der Straße sehen könntest.

Dass du für den angesagten Vintage-Bob-Hairstyle mit mittellanger Retro-Welle und Seitenscheitel nicht unbedingt rote Haare brauchst, zeigt dir die Mikrofluencerin Ashlee. Warum also nicht nachmachen?

(L'essentiel/Irène Schäppi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.