Schlafhilfe

13. Januar 2022 08:06; Akt: 13.01.2022 08:13 Print

«Das Video hat mein Leben verändert»

Ein Rascheln im Wald, prasselnder Regen oder einfach nur weißes Rauschen – viele Personen setzen beim Einschlafen auf die Unterstützung von Klängen aus Youtube-Videos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jeder und jede hat sich wohl schon einmal stundenlang im Bett gewälzt, ohne einschlafen zu können. Passiert dies einmal, sind die Folgen des Schlafmangels noch nicht gravierend. Wer sich aber immer wieder schlaflos in den Kissen wälzt, weiß, wie mühsam solche langen Nächte sind und wie gravierend die Auswirkungen des Schlafmangels auf Dauer werden können. Gerade bei Jugendlichen sind Schlafstörungen immer verbreiteter. So berichtete eine Studie des «Deutschen Ärzteblatts» aus dem letzten Jahr, dass rund jeder achte Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren unter Schlafmangel leidet. Dem stimmt auch die Krankenkasse DAK zu. Laut dieser leiden sogar beinahe ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler unter Schlafstörungen.

Der Grund für die Einschlafprobleme ist meist leicht zu identifizieren. Beide Studien beschreiben, dass insbesondere der Smartphone-Gebrauch vor dem Schlafen dazu führt, dass gewisse Personen noch stundenlang wach liegen und nicht zur Ruhe kommen. Denn wer sich auch im Bett noch durch Social Media oder News-Seiten scrollt, lässt sich dadurch stressen und schläft folglich länger nicht ein. Für einige Betroffene ist es aber auch genau das Smartphone, das schließlich Abhilfe leistet und beim Einschlafen hilft.

Weißes Rauschen

Konkret geht es um sogenannte Entspannungsvideos auf Youtube. Diese sammeln bereits seit einiger Zeit mehrere Millionen Klicks ein und sind bei Personen mit Einschlafproblemen äußerst beliebt. Dabei sind sie simpel aufgebaut: Die Videos spielen oft stundenlang einfache Töne wie weißes Rauschen, Naturgeräusche oder das Knistern von Kaminfeuer ab. Auch Regenschauer oder Meeresrauschen sind äußerst beliebt.

«Dieses Video hat mein Leben verändert, endlich kann ich einschlafen!», heißt es in einem Kommentar unter einem solchen Video. Ein anderer Nutzer schreibt: «Die Klänge erinnern mich an lange Autofahrten, Schlafen auf dem Rücksitz mitten in der Nacht, während jemand anderes fährt. Straßenlaternen, die über dich hinwegfegen und deine Augenlider erhellen.»

Vorsicht vor Ablenkung

Solche Klänge sollen tatsächlich zur Beruhigung des Nervensystems beitragen und sogar beim Lernen helfen, wie Spiegel.de beschreibt. Auch zur Beruhigung von Babys sollen sie nützlich sein. Magisch helfen solche Videos allerdings nicht, sagt Hans-Günter Weess, psychologischer Psychotherapeut und Leiter des Schlafzentrums am Pfalzklinikum Klingenmünster. Einige Leute glaubten, dass solche Videos bestimmte Tonwellen ins Gehirn einspeisen, die dieses schläfrig machen. Dem sei aber nicht so. Viel eher regten solche Klänge dazu an, zur Ruhe zu kommen und Assoziationen mit entspannenden Erinnerungen oder Gedanken hervorzurufen.

Der Psychologe rät allerdings, solche Videos und Klänge am besten direkt aufs Smartphone herunterzuladen. So könne man das Gerät in den Flugmodus versetzen und sicherstellen, dass man vor dem Einschlafen nicht durch unerwünschte Notifications oder Mitteilungen gestört werde.

Wer in seiner Not zu solchen Youtube-Videos greift, kann außerdem von einem Gefühl der Zusammengehörigkeit profitieren. So schreibt ein Nutzer beispielsweise bei einem Video in die Kommentarspalte: «Wenn du mal drüber nachdenkst, wir schlafen alle zusammen – wie bei einer Übernachtungsparty.» Auch das Gefühl, mit seiner Schlaflosigkeit nicht allein zu sein, kann nämlich dabei helfen, sich zu beruhigen.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.