Leichenfarmen

21. Januar 2020 08:51; Akt: 21.01.2020 11:07 Print

Deine Katze würde dich auffressen

Katzenbesitzer müssen jetzt tapfer sein: Forscher haben beobachtet, dass Katzen sich über menschliche Überreste hermachen – und das ohne Not.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leichenfarmen dienen Wissenschaftlern eigentlich dazu, den Verwesungsprozess von menschlichen Leichen zu studieren. Die dort gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, Tote später besser identifizieren, sowie Todesursache und -zeitpunkt leichter bestimmen zu können.

Um die Vorgänge lückenlos zu dokumentieren, sind um die Leichen herum jeweils Kameras installiert. Sie dokumentieren etwa, welche klassischen Aasfresser sich über die Überreste hermachen. Im Fall von Melissa Connor und ihre Kollegen von der Colorado Mesa University filmten die Kameras jedoch auch zwei ungewöhnliche Besucher.

Hungrige Katzen mit speziellen Vorlieben

Wie die Forensiker im «Journal of Forensic Sciences» schreiben, tauchten immer wieder zwei verwilderte Katzen auf der Leichenfarm auf. Sie labten sich – über Tage und Wochen hinweg – immer wieder an denselben zwei Leichen. Von anderen sterblichen Überresten, die ganz in der Nähe lagen, nahmen die Katze dagegen keine Notiz.

Weiter sei auffällig gewesen, so die Forscher, dass beide Tiere ähnliche Körperstellen anfrassen: das weiche Gewebe am linken Arm und Rumpf. Und damit die Stellen, die besonders viel Haut und Fettgewebe aufweisen. Im Fall der beiden angeknabberten Leichen begannen die Katzen jeweils an Stellen, welche Mediziner zuvor zu medizinischen Zwecken geöffnet hatten.

Erkenntnisse verbessern Ermittlungsarbeit

Dass Katzen – genauso wie Hunde – nicht davor zurückschrecken, Menschen zu fressen, ist nichts Neues. Jedoch handelte es sich in den bekannten Fällen immer um Haustiere, deren Besitzer verstorben waren und die nichts anderes zu fressen hatten. Dabei machten sie sich vor allem über exponierte Körperteile wie Nase, Mund, Hände oder Füsse her.

Dass sie auf den Leichenfarmen andere Körperstellen vorzogen, könnte laut den Wissenschaftlern daran liegen, dass die Verstorbenen dort nackt und Rumpf und Arme deshalb besser zu erreichen waren. Zudem scheinen die Vorkommnisse in den USA zu bestätigen, dass Katzen stärkere Verwesungsstadien meiden – bei beiden Körpern hatte die Verwesung gerade erst begonnen.

Laut Connor und ihren Kollegen könnten die Beobachtungen auf der Bodyfarm auch Ermittlern weiterhelfen. Schließlich seien verwilderte Hauskatzen überall auf der Welt anzutreffen. «Wenn wir ihr Verhalten punkto Aasverwertung verstehen, können wir auch durch sie hervorgerufene Gewebeschäden zum Todeszeitpunkt oder während der Verwesung besser erkennen und unterscheiden.»

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Haptsachetschmacht am 21.01.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Mir iessen jo och Katen (ok fleicht net hei an der Geigend), also firwat sie eis net och?

  • Dusninja am 21.01.2020 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn Katzen als Lebendfleischfresser so etwas tun, sollten sie sehr ausgehungert sein. Anders beim Hund, der ein Aasfresser ist, wo diese auch schon seinen verstorbenen Menschen eingesperrt und in der Not angeknabbert haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 21.01.2020 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn Katzen als Lebendfleischfresser so etwas tun, sollten sie sehr ausgehungert sein. Anders beim Hund, der ein Aasfresser ist, wo diese auch schon seinen verstorbenen Menschen eingesperrt und in der Not angeknabbert haben.

  • Haptsachetschmacht am 21.01.2020 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Mir iessen jo och Katen (ok fleicht net hei an der Geigend), also firwat sie eis net och?