Tröstende Reis-Hand

27. Juli 2018 09:28; Akt: 31.07.2018 11:46 Print

Der Baby-​​Hack dieser Mama ist einfach genial

Weil ihr Baby ständig gehalten werden wollte, zeigte sich eine Mutter erfinderisch und verschaffte sich dadurch ein wenig Erholung. Hast auch du Erziehungs-Hacks?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Meine Tochter ist zwei Monate alt, sie ist ein Frühchen», erzählt Abigail Rivera aus dem US-Bundesstaat Massachusetts gegenüber der Online-Plattform Lovewhatmatters.com. «Sie hatte von Geburt an ein großes Bedürfnis nach Nähe, das so weit ging, dass ich sie kaum zehn Minuten lang hinlegen konnte, ohne dass sie anfing zu weinen.» Wie also den Bedürfnissen des Babys gerecht werden, ohne selbst an den Rand der Kräfte zu kommen?

«Es ist hart, wenn man keine Pause einlegen kann»

Mama Abigail hatte folgende Idee: «Ich habe einen Gummihandschuh mit Reis gefüllt und an der Öffnung unten verschlossen. Wenn ich dann meine Tochter ins Bettchen legte und sie anfing zu schreien, legte ich einfach den Reishandschuh auf ihren Rücken, und das Weinen hörte auf.»

Abigail ist sich bewusst, dass der Hack nicht bei allen Eltern auf Begeisterung stoßen wird. Sie meint aber: «Jede Mutter kennt ihr Kind, und meiner Tochter scheint der Handschuh gutzutun.» Den Hack wolle sie nun mit allen Eltern teilen und fügt hinzu: «Ich weiß, wie hart es ist, wenn man keine Pause einlegen kann. Wenn ich mit meiner Idee anderen Müttern helfen kann, dann will ich das gern tun.»

(L'essentiel/mua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.