Kourtney ist Fan

23. August 2021 10:28; Akt: 23.08.2021 10:28 Print

Der Bobcat ist der Haarschnitt des Sommers

Hast du im Frühjahr traurig zugeschaut, als alle ihre langen Haare zum Wolfcut umstylten, während deine Mähne zu kurz war? Good News: Dank Bobcat-Schnitt bist nun du an der Reihe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bobcat. Für die einen von uns ist das ein Rotluchs. Für die anderen ein bekannter Hersteller für Baumaschinen (mit einem Rotluchs-Logo). Ab sofort verstehen wir darunter aber auch noch etwas Anderes: den neusten Trend-Haarschnitt des Sommers.

Er ist eine Mischung aus der Länge des typischen Bobs – macht noch Sinn – den Stufen von einem Shag und stumpfen Enden. Wie sich daraus «Cat» zusammengesetzt hat? Die Mode macht manchmal seltsame Dinge.

Was steckt hinter dem Schnitt?

Was dafür glasklar ist: der super stufige, wilde Bob ist wie gemacht für Sommertage mit Salz in Margaritas und im Haar. Genau wie der Wolfcut erinnert er auf abgemilderte Art und Weise an einen Vokuhila, braucht dafür aber nur halb so viel Mut.

Weiteres Plus: Selbst wenn er rauswächst, bleibt der Schnitt cool. Er verwandelt sich lediglich zum oben erwähnten Wolf. Den einen oder anderen Friseurtermin kann man also ruhig mal sausen lassen. Kourtney Kardashian ist schon Fan.

Wie stylen wir ihn?

Wer mit sanften Wellen gesegnet ist, kann prinzipiell aufstehen und loslaufen, kein Styling notwendig. Gerade Haare brauchen etwas Extra-Aufwand: Mit Sea Salt Spray und einem Diffusor-Aufsatz beim Trocknen kommt etwas mehr Bewegung ins Spiel, andernfalls hilft ein Lockenstab.

Lockiges Haar funktioniert luftgetrocknet bestens. Wer Lust hat, zieht zusätzlich einige Locken mit einem Glätteisen in die Länge, um den «Out of Bed»-Look zu intensivieren. Alles in allem: Je unordentlicher die Haare am Ende aussehen, desto besser.

(L'essentiel/Malin Mueller)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.