David Arquette

17. Oktober 2019 07:41; Akt: 17.10.2019 07:44 Print

Der «Scream»-​​Star verkauft seinen Holzpalast

Die Horror-Tetralogie «Scream» machte David Arquette zum Star. Sein Vermögen steckte er unter anderem in ein Holzhaus, das er nun loswerden will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

David Arquette (47) spielte im «Buffy»-Prequel «Buffy – Der Vampir-Killer» sowie in den TV-Serien «Beverly Hills, 90210» und «Friends» mit. Den Durchbruch als Schauspieler gelang dem Amerikaner aber erst 1996 mit der Rolle des leicht dümmlichen und naiven Polizisten Dewey in der Horrorfilm-Tetralogie «Scream». Dort schockverliebte er sich in seine Filmpartnerin Courtney Cox, die beiden haben eine gemeinsame Tochter Coco Riley, die eine bekannte Gotte hat: Jennifer Aniston.

Nach der Scheidung 2013 verfiel David Arquette dem Alkohol und hatte laut eigenen Angaben auch ganz andere Probleme. Damals zog er sich gern in sein Hideaway am Lake Arrowhead, eineinhalb Stunden von Los Angeles entfernt, zurück. In der Zwischenzeit hat sich David Arquette wieder gefangen, er ließ sich in einer Entzugsklinik behandeln und hat mit der Journalistin Christina McLarty eine neue Liebe gefunden und eine neue Familie gegründet – der gemeinsame Sohn Charlie West Arquette (5) krönt das Familienglück. Bei so viel offensichtlicher Lebensstabilität braucht David Arquette wohl auch seinen Rückzugsort am See nicht mehr. Das Holzhaus steht für 1,5 Millionen Dollar zum Verkauf.

Viel rustikaler Kitsch

Vielleicht war das Haus auch einfach nur ein Fehlkauf, denn Arquette erwarb das Ferien-Domizil erst vor knapp zwei Jahren für 1,3 Millionen Dollar, bereits letztes Jahr tauchte die Liegenschaft dann auf verschiedenen Maklerseiten für 1,8 Millionen auf – wohl zu teuer. Nur sucht Arquette mit einem 300.000-Dollar-Discount nach Interessenten.

Das 500 Quadratmeter große Wohnhaus möchte mit fünf Schlaf- und 4,5 Badezimmern punkten, vor allem aber verströmt viel Holz einen heimeligen Charme aus. Von der Terrasse kann man beim Blick auf den See entspannen, aus der Küche und den anderen Zimmern schweift der Blick durch endlose Wälder. Bei der Einrichtung hat sich David Arquette ausgetobt und die Räume mit rustikalsten Elementen, moderner Kunst und ziemlich viel Kitsch ausgestattet.

David Arquette hat übrigens gleich noch ein zweites, etwas größeres Haus, zu verkaufen. Es steht im kalifornischen Encino, hat vier Schlafzimmer, ein Gästehaus und sogar einen Pool. Kostenpunkt für diese Liegenschaft: Knapp 5 Millionen Dollar.

Einen Blick ins Ferienhaus von David Arquette gefällig? Dann klicken Sie sich durch die Bildstrecke.

Diese Szene aus «Scream» aus dem Jahr 1996 besiegelte die Liebe zwischen David Arquette und Courtney Cox. 2010 ging die Ehe aber in die Brüche.

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.