«Eine verrückte Hütte»

17. Januar 2020 07:30; Akt: 17.01.2020 07:37 Print

Der Sohn von Dr. Phil verkauft seine crazy Villa

Dr. Phil ist Amerikas bekanntester TV-Psychologe. Sein Sohn, Musiker Jordan McGraw, verkauft gerade die wohl abgefahrenste Villa in Los Angeles.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon das Eingangstor zur Villa von Jordan McGraw (33), dem Sohn des bekanntesten TV-Psychologen der USA, zeigt, dass man sich auf dem Weg in die wohl speziellste Villa in Beverly Hills befindet. Das Portal ist nicht einfach nur aus schlichtem Metall gefertigt, die Stäbe sind so geformt, dass man den Eindruck bekommt, dass sich hier ein Baum zu einem Gatter verflochten hat.

Hausbesitzer McGraw ist aber nicht einfach nur der Sohn einer TV-Legende, er ist selber ziemlich erfolgreich als Musiker. Erst vor kurzem trat er als Vorgruppe der Jonas Brothers auf, seine Musikvideos werden auf Youtube millionenfach angeklickt.

Von außen spielt das Haus mit fünf Schlafzimmern und 573 Quadratmetern Wohnfläche seine exzentrischen Züge noch nicht aus. Tritt man jedoch ein, sieht man schnell, dass sich hier ein ziemlich kreativer Popstar ausgetobt hat. Mitten in der Eingangshalle steht eine voll ausgestattete Bar mit Hockern aus abgesägten Baumstämmen. Direkt darüber führt eine Treppe in die oberen Geschosse, das Geländer ist aus Kletterpflanzen aus dem Dschungel gebaut (zumindest sieht es so aus).

Für 5,7 Millionen gibt es die Einrichtung dazu

In allen Räumen hängt Kunst, mal gepinselt, mal aus leuchtenden Neon-Buchstaben, auf dem Boden stehen übergroße «Star Wars»-Figuren und im Esszimmer ist eine ganze Wand mit verschiedensten Waffen dekoriert. Die Knarren hängen nur aus dekorativen Gründen da – Kunst eben. Alles wirkt jugendlich, verspielt und irgendwie verrückt, nicht einmal der Tischkicker ist normal, sondern komplett durchsichtig aus Plexiglas.

Im Kaufpreis von 5,7 Millionen Euro ist die Einrichtung übrigens inbegriffen. Es steht den neuen Besitzern aber frei, das außergewöhnliche Interior nach den persönlichen Vorlieben zu verändern, schreibt der Makler Hilton & Hyland auf seiner Website.

Was sagt so eine Einrichtung über die Psyche aus?

Spannenderweise sind aber nur die öffentlichen Räume crazy eingerichtet. Alle etwas privateren Räume, wie zum Beispiel die Schlafzimmer, sind schon fast bieder gehalten. Was das über den psychischen Zustand des Bewohners Jordan McGraw aussagt? Am besten befragt man dazu Dr. Phil, seinen Vater.

Einblicke in die crazy Villa gefällig? Dann klicken Sie sich durch die Bildstrecke.

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.