Schockvideo

16. Mai 2019 07:41; Akt: 16.05.2019 07:48 Print

Deshalb will H&M kein Kaschmir mehr bringen

Ein neues PETA-Schockvideo zeigt die Misshandlung von Ziegen. Jetzt reagiert H&M. Die Modekette will nun bis 2020 auf das Produkt verzichten.

Achtung! Das Video ist nichts für zart Besaitete.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die schwedische Modekette H&M wird schrittweise auf Kaschmir verzichten. Grund ist ein Video von PETA: Die Tierschutzorganisation hat Bilder veröffentlicht, welche die Zustände bei der Ziegenhaar-Produktion in der Mongolei und in China zeigen. Im Clip, der vor zwei Tagen auf YouTube veröffentlicht wurde, ist zu sehen, dass Tiere grausam behandelt werden.

Ihnen werden die Haare mit Metallkämmen abgerissen. «Die Ziegen haben Angst und erleiden Höllenqualen – und das alles für Kaschmirpullover und Schals», sagt Mathilde Dorbessan von PETA Frankreich.

China und die Mongolei produzieren 90 Prozent des weltweiten Kaschmirs. Was ursprünglich ein Luxusgut war, ist heute zu einem Massenprodukt geworden. Ein Problem, auf das Labels nun reagieren. «Wir hoffen, dass es in Zukunft möglich sein wird, mehr nachhaltiges Kaschmir zu finden. Wir wollen dazu beitragen, den Sektor transparenter und verantwortungsvoller zu machen», sagte die H&M-Gruppe am Montag gegenüber dem Wall Street Journal. Ab 2020 will die Fashion-Kette auf das Material verzichten.

(L'essentiel/friday/Marie-Adèle Copin)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timon am 16.05.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et geet och duer mat där Deierenquälerei, fir dass mir e scheinen musseschen Pullover kennen undoen, wei mam Pelz, dat musd net sin.

  • Pia am 17.05.2019 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ET GET MEI WEI HEICH ZÄIT DAT SCHLUSS ASS A BLEIFT FIR DEIEREN .. onfassbar dat een de Mënschen, dei jo anscheinend dat intelligenste Wiesen op dësem Planéiten soll(t)en sinn an DACH NET ASS!!!! dei normalste Saachen beibrénge muss :(:(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 17.05.2019 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ET GET MEI WEI HEICH ZÄIT DAT SCHLUSS ASS A BLEIFT FIR DEIEREN .. onfassbar dat een de Mënschen, dei jo anscheinend dat intelligenste Wiesen op dësem Planéiten soll(t)en sinn an DACH NET ASS!!!! dei normalste Saachen beibrénge muss :(:(

  • Timon am 16.05.2019 20:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et geet och duer mat där Deierenquälerei, fir dass mir e scheinen musseschen Pullover kennen undoen, wei mam Pelz, dat musd net sin.