Durchhalten

14. Februar 2018 20:09; Akt: 14.02.2018 20:18 Print

Diese fünf Tricks bringen Sie durch die Fastenzeit

Für viele hat die Fastenzeit schon längst keine religiöse Bedeutung mehr, dennoch werden die 40 Tage gerne zum Anlass genommen, um auf etwas Liebgewonnenes zu verzichten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer die Tage vom 1. März bis zum 15. April abzählt, wird nicht genau auf 40 kommen. Warum? Weil die Sonntage während der Fastenzeit nicht mit eingerechnet werden. Alle, die jene sechs Wochen im Jahr tatsächlich zum Fasten nutzen, können die Sonntage somit als «Joker-Tage» betrachten.

Der Sinn hinter der Fastenzeit liegt im Verzicht – worauf verzichtet wird, ist nebensächlich. Manche essen 40 Tage lang kein Fleisch, andere lassen die Finger von Alkohol oder Süßigkeiten, wieder andere setzen auf Detox-Kuren. 

Worauf auch immer Sie während der Fastenzeit verzichten wollen, hier sind fünf Tricks, mit denen Sie besser Durchhalten werden.

1. Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Vorab müssen Sie sich über den Sinn klar werden, warum Sie überhaupt fasten wollen. Ob aus religiösen oder traditionellen Gründen oder einfach um sich etwas beweisen zu wollen. Sie müssen sich stets vor Augen halten, was Ihr persönliches Ziel und Ihre persönliche Motivation ist. Und nicht vergessen: Wenn Sie 40 Tage verzichtet haben, können Sie richtig stolz auf sich sein!

2. Routinen aufbauen

Aller Anfang ist schwer und vor allem die Gewohnheit kommt einem beim Fasten oft in die Quere. Das Feierabendbier am Freitag, oder die Süßigkeiten zum Kaffee – wir haben uns gewisse Routinen angewöhnt, die wir nun brechen beziehungsweise durch neue Ersetzen müssen. So könnte das Feierabendbier durch ein anderes antialkoholisches Getränk, das Sie schon immer einmal ausprobieren wollten, ersetzt werden oder die (schokoladige) Nachspeise durch Obst.

3. Auch «sündigen» ist erlaubt

Wenn Sie einmal sündigen, ist das noch lange kein Grund, alles hinzuwerfen. Solange es bei Ausrutschern bleibt ist das nicht weiter tragisch. Einfach weitermachen, lautet die Devise!

4. Bewegung

Neben ausreichend Schlaf, empfiehlt sich auch Sport, um beim Fasten voran zu kommen. Denn sportliche Aktivitäten lenken nicht nur ab, sondern sorgen auch für die nötige Ausgeglichenheit!

5. Gemeinsam statt einsam

Grundsätzlich fällt das Einhalten der Fastenzeit um einiges leichter, wenn man nicht einsam verzichten muss. Sich gemeinsam mit Freunden oder dem Partner Ziele zu stecken und sich gegenseitig von Rückschlägen abzuhalten, macht das Durchhalten gleich um vieles leichter.

(L'essentiel/Red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.