Heilige Insel

01. September 2017 16:02; Akt: 01.09.2017 16:08 Print

Diese Insel dürfen Sie nur einmal pro Jahr betreten

Die Insel Eynhallow vor Schottland ist 364 Tage im Jahr Sperrgebiet. Ein Blick auf die verfluchte Insel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Eynhallow bedeutet «heilige Insel». Der Name stammt von den Wikingern, in deren Sprache die Insel Eyin Helga hieß. Sie liegt zwischen dem Festland von Orkney und der Insel Rousay.

Schwer zu erreichen

Obwohl Eynhallow nur gerade 500 Meter vor dem schottischen Festland liegt, ist die Insel keineswegs leicht zu erreichen. Die 75 Hektar große Insel ist von Strömungen umgeben, die im lokalen Orkney-Dialekt als Roosts bezeichnet werden. Sie machen das Anlegen auf der Insel gefährlich.

Anlegen will dort aber sowieso niemand: Die Insel ist 364 Tage im Jahr Sperrgebiet und darf nicht betreten werden. Diese Regel stammt von 1851, als die vier Familien, die auf Eynhallow lebten, die Insel fluchtartig verlassen mussten.

Mysteriöse Epidemie

1851 brach eine mysteriöse Krankheit auf der Insel aus, ein Teil der Bewohner starb. Die Insel wurde evakuiert und die Familien wussten, dass sie womöglich nie zurückkehren würden. Um zu verhindern, dass andere Menschen die Insel besiedeln, wurden die Dächer der Häuser entfernt.

So stießen Helfer auch auf ein Gebäude, das wohl als Kirche genutzt wurde. In der Kirche machten sie einen seltsamen Fund: Obwohl das Gebäude ausschließlich aus Steinen von der Insel bestand, lagen in den Räumlichkeiten rote Sandsteine, wie sie für die St.-Magnus-Kathedrale in Kirkwall verwendet wurden. Der Zweck dieser Steine ist bis heute unbekannt.

Ein sagenumwobener Ort

Die Insel spielt in schottischen Sagen häufig eine große Rolle, was mit ihrer unklaren Vergangenheit zu tun hat. Während alle anderen Inseln in historischen Schriften erwähnt werden, liest man von Eynhallow wenig bis gar nichts. Es ist unklar, wann die Insel entdeckt wurde und wann sie das erste Mal bewohnt war.

Eine Sage spricht vom Finfolk, einer Art Meermenschen, die im Sommer das Land betreten können. Eynhallow soll laut der Sage die Sommerresidenz dieses Volkes gewesen sein, bis es von einem lokalen Bauern vertrieben wurde. Aus Rache soll das Finfolk die Insel unzugänglich gemacht haben.

Dass die Insel heute Sperrzone ist, hat aber wohl eher mit etwas anderem zu tun: Seit der Evakuierung ist Eynhallow ein Naturschutzgebiet.

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.