Frisuren-Tipps

24. Februar 2021 08:30; Akt: 24.02.2021 08:29 Print

Diese Looks gelingen auch ohne Friseur

Die Friseure haben wieder offen, doch viele von ihnen sind über Tage und Wochen ausgebucht. Mit diesen Styling-Tipps bekommst du auch selbst eine tolle Frisur hin.

storybild

Aus den Bad-Hair-Days werden Bad-Hair-Weeks? Mit diesen Tipps garantiert nicht! (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gang zum Friseur ist dieser Tage zwar wieder erlaubt, allerdings nicht immer auf die Schnelle möglich. Sei es nun aufgrund ausgebuchter Test-Termine, langer Warteschlangen oder einem zu weiten Weg. Damit die Bad-Hair-Weeks dennoch endlich ein Ende finden, haben wir ein paar Haarstyling-Tricks für euch parat - die auch ganz ohne Friseur für einen gepflegten Look sorgen:

1. Low Bun

Der Dutt im Nacken ist für fast alle Haarlängen und -strukturen geeignet. Außerdem kann er sowohl lässig im Messy-Look als auch elegant und glatt gekämmt getragen werden und zusätzlich mit Bobby-Pins oder Haarreifen aufgepimpt werden. Dazu die Haare zu einem Pferdeschwanz im Nacken zusammenbinden, die Haare zu einem Dutt drehen und mit Bobby-Pins oder einem zweiten Zopfgummi befestigen.

2. Der Bubble-Zopf

Deine lange Mähne wirkt stumpf und ausgefranst? Kein Problem, der Bubble-Zopf gelingt im Handumdrehen und kaschiert Spliss perfekt. Einfach das Haar zu einem Pferdeschwanz im Nacken zusammenbinden und je nach Haarlänge weitere Haargummis nach unten hin um den Zopf wickeln.

3. Curtain Bangs

Die Stirnfransen sind schon viel zu lang? Kein Problem, einfach in der Mitte teilen und aus dem Gesicht wischen. Et voilà, schon trägst du die Trendfrisur «Curtain Bangs».

4. Accessoires

Haarreifen, Tücher & Co. lassen einen auffälligen Haaransatz ganz einfach verschwinden.

(L'essentiel/kiky)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.