Supreme-Edition

24. Februar 2020 14:05; Akt: 24.02.2020 14:11 Print

Diese Oreo-​​Kekse werden für 89.000 Euro verkauft

Die limitierte Supreme-Edition war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Jetzt verdienen sich Leute mit den drei roten Keksen auf Ebay eine goldene Nase.

storybild

Die Supreme-Edition ist nicht schwarz, sondern rot. Statt des Schriftzugs Oreo prangt «Supreme» in der Keksmitte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Limitierte Sondereditionen sind immer heiß begehrt. Jetzt schießt Oreo aber den Vogel - oder besser gesagt den Keks - ab: Nachdem die limitierte Sonderedition in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Modelabel Supreme innerhalb kurzer Zeit ausverkauft war, tauchten die Kekse auf Ebay auf und avancierten dort zu einer wahren Goldgrube.

Die wohl teuerste Keks-Packung ging dort am Samstag für unglaubliche 96.100 US-Dollar weg. Umgerechnet 88.800 Euro!

Aktuell werden für drei dieser Kekse noch 23.300 US-Dollar geboten. Angeboten werden die Kekse auf Ebay in der Originalverpackung.

Der Hype um «Supreme»

Die Sonderedition ging übrigens am 20. Februar 2020 in den Supreme-Filialen in den USA für 8 US-Dollar pro Packung in den Verkauf. Der Unterschied zu den herkömmlichen Oreo-Keksen: Die Supreme-Edition ist nicht schwarz, sondern rot. Und statt des Schriftzugs Oreo prangt «Supreme» in der Keksmitte.

Stellt sich die Frage: Wie kann es passieren, dass der Wert für drei Kekse innerhalb weniger Tage um fast das 12.000-fache steigt? Nun, es liegt an der Modemarke «Supreme», die laut Medien mit ihrer seltenen Veröffentlichung neuer Produkte für Furore sorgt und die Preise schnell in die Höhe treibt.

So wurde auch bereits ein herkömmlicher Ziegel mit der Aufschrift «Supreme» um 1.000 US-Dollar weiterverkauft und eine Supreme-MetroCard für die U-Bahn erreichte einen Wert von 999 US-Dollar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • aha... am 25.02.2020 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Alle bekloppt geworden

Die neusten Leser-Kommentare

  • aha... am 25.02.2020 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Alle bekloppt geworden