Graham und Co.

30. November 2021 13:31; Akt: 30.11.2021 13:36 Print

Diese schwangeren Stars sind stylisch für zwei

Was tragen, wenn der Bauch und auch der Rest des Körpers durch die Schwangerschaft wächst? Ashley Graham, Kylie Jenner & Co. bieten Inspo für eine stylische Schwangerschaft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Plus-Size-Model Ashley Graham ist gerade schwanger mit Zwillingen. Sie setzt ihren Bauch wunderbar mit einem Jumpsuit der Skims x Fendi Kollektion in Szene. Damit beweist das Model, dass figurbetonte Kleidung für jeden Körpertyp geeignet ist und man auch in der Schwangerschaft enge Kleidungsstücke tragen kann.

Wichtig: Natürlich muss keine schwangere Person etwas tragen, was sie nicht möchte. Schließlich ist dein Körper gerade damit beschäftigt, einen anderen Menschen in sich heranwachsen zu lassen. Wenn du aber dennoch nach Stil-Inspo suchst, haben wir ein paar Vorschläge für dich. Denn bequem und im Trend geht auch mit einem Baby im Bauch.

Manche Model-Mamas greifen auch während der Schwangerschaft zu High Heels. Martha Hunt trägt ihre weiterhin mit einem langen, engen Rock.

Auch Schauspielerin Mandy Moore setzt auf Stiefel mit Absatz und trägt dazu einen mit Pailletten besetzten Bleistiftrock:

Natürlich muss es nicht unbedingt ein Absatzschuh sein, um in einem figurbetonten Kleid elegant auszusehen. Viele Schwangere sind von Wassereinlagerungen – mitunter auch in den Füßen – geplagt. Da sind High Heels keine Option, ein Paar Stiefel mit weitem Schaft tut es auch. Zum engen Kleid sind auch ein Paar Turnschuhe immer eine Option.

Dass ein hautenges Kleid auch ohne Absatzschuhe funktionieren kann, sehen wir hier etwa bei Model Elsa Hosk:

Wem dieser Look zu körperbetont ist, macht es wie Kylie Jenner, die gerade ihr zweites Kind erwartet, und greift zum Oversized-Mantel:

Anders macht es die Französin Jeanne Damas, die ihr Kind im Herbst 2020 bekommen hat. Sie entschied sich für eine sehr sommerliche transparente Version mit unzähligen Cut-Outs:

Viele Outfit-Ideen und Inspirationen gibt es auch auf dem Instagram-Account von Model Emily Didonato, die im November eine Tochter bekommen hat. Zu ihren Basics gehören Kleider, Oversized-Pullover, Crop-Tops und Leggings.

(L'essentiel/Lauren Cavin-Hostettler)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.