Tokio

06. Januar 2020 22:07; Akt: 06.01.2020 22:07 Print

Dieser Thunfisch kostet 1,56 Millionen Euro

An der traditionellen Neujahrs-Auktion auf dem Fischmarkt in Tokio ließ sich Restaurant-Chef Kimura auch dieses Jahr nicht lumpen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Chef der japanischen Sushi-Kette Sushi Zanmai, Kiyoshi Kimura, hat wieder zugeschlagen. An der traditionellen Neujahrs-Auktion am 5. Januar auf dem Tokioter Fischmarkt in Toyosu ersteigerte der selbsternannte Thunfischkönig auch 2020 das teuerste Exemplar.

Für den 276 Kilogramm schweren Thunfisch bezahlte Kimura 193 Millionen Yen, umgerechten gut 1,56 Millionen Euro, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtet.

Ein Schnäppchen zu 2019

Im Vergleich zum letzten Jahr musste der Restaurant-Chef jedoch nicht ganz so tief ins Portemonnaie greifen. 2019 bezahlte Kimura für einen Blauflossen-Thunfisch mit einem Gewicht von 278 Kilogramm damals den Rekordpreis von 2,76 Millionen Euro.

Einen leicht fischigen Beigeschmack hat die ganze Sache jedoch. Der Thunfisch, auch Roter Thun genannt, ist eine gefährdete Art. Sie kann über vier Meter lang werden und erreicht laut WWF ein Alter von bis zu 40 Jahren.

(L'essentiel/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.