Ford Ranger

23. August 2018 14:16; Akt: 23.08.2018 14:42 Print

Ein Baby-​​Raptor für Europa

Achtung, jetzt wirds schmutzig: Ford rollt den Ranger als einen «bösen» Raptor an den Start.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Nach dem Vorbild des amerikanischen Bestsellers F-150 gibt es den Ford-Pick-up Ranger nun ebenfalls als Raptor: «Vergessen Sie alles, was Sie über Pick-ups zu wissen glauben», sagte Fords Performance Director Leo Roeks bei der Präsentation auf der Spielemesse Gamescom in Köln. «Der neue Ranger Raptor ist von einem ganz anderen Kaliber. Er ist ein echtes Vollblut und meistert die härtesten Herausforderungen – im Gelände, im Anhängebetrieb, jederzeit und überall.»

Für diesen Wandel steht einerseits ein deutlich bulligeres Design, andererseits eine veritable Rallye-Ausstattung mit extralangen Federwegen, einer 2,3 Zentimeter dicken Stahlplatte als Unterfahrschutz und sechs Fahrprogrammen, die von Schlamm bis Straße so ziemlich jedes Anforderungsprofil abdecken.

Bei der Power musste der «Raubvogel» Federn lassen

Wo das Original in den USA mit einem 3,5 Liter großen V6-Benziner und irrwitzigen 450 PS punktet, gibt es allerdings lediglich einen 2-Liter-Vierzylinder-Diesel mit zivilen 213 PS aber einem beeindruckenden Drehmoment von 500 Nm. Und zumindest die 10-Gang-Automatik übernimmt der Raptor direkt vom originalen US-Modell.

Cool: Wer nicht bis zur Markteinführung des Baby-Raptors im Frühjahr warten will, der kann mit dem Neuling schon jetzt ganz ohne Reue rasen – nämlich als Simulation im Videospiel Forza Horizon 4.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Germain Medlar am 23.08.2018 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    genau dat do brauche mer zu Lëtzebuerg fir eis Lyoner kaafen ze goen. Wéi kënnt ee soss vu senger Hausdier bis bei de nächste Cactus.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Germain Medlar am 23.08.2018 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    genau dat do brauche mer zu Lëtzebuerg fir eis Lyoner kaafen ze goen. Wéi kënnt ee soss vu senger Hausdier bis bei de nächste Cactus.

    • Trimi am 24.08.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

      Kanns jo dein 1 Liter Hybrid mat Litium Ionen Akkus huelen.... dann schmacht Lyoner besser

    einklappen einklappen