Rechnen leicht gemacht

14. August 2018 15:54; Akt: 14.08.2018 15:59 Print

Ein kleiner Kniff und schon klappt es mit Mathe

Zahlen liegen nicht jedem. Das sagen zumindest die, die sie nicht im Griff haben. Aber offensichtlich kann man seine Matheleistung ganz einfach verbessern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sitz gerade! Das hört man als Kind häufiger von seinen Eltern. Doch möglicherweise stimmen künftig auch Lehrer darin ein. Denn laut Forschern aus den USA und Taiwan hat eine gerade Körperhaltung noch mehr Vorteile, als nur vor Rückenschmerzen zu schützen.

Wie das Team um Erik Peper von der San Francisco State University im Fachjournal «NeuroRegulation» schreibt, führt gerades Sitzen zu besseren Matheleistungen.

Testergebnisse sprechen deutliche Sprache

Für die Studie hatten die Forscher 125 Studenten von Pepers Hochschule Rechenaufgaben lösen lassen, während diese abwechselnd mit kerzengeradem oder gekrümmtem Rücken auf ihren Stühlen saßen.

Ergebnis: War der Rücken gebeugt, konnten sich die Probanden, die sich generell mit Rechnen schwertun, schlechter konzentrieren und haderten mehr mit den ihnen gestellten Aufgaben. Saßen sie aber gerade, wurden bei den Übungen deutlich bessere Resultate erzielt.

Für die Forscher kommt diese Erkenntnis nicht überraschend. So sei bekannt, dass man mit hängenden Schultern eher negativ eingestellt sei. Müssen selbsterklärte Mathematiknieten dann auch noch rechnen, kann ein krummer Rücken das schlechte Gefühl noch verstärken – und die Noten bleiben im Keller.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 14.08.2018 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat e Blödsinn!!!

  • mzfidji am 15.08.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit wëssen net méi waat se sollen erfannen

  • mzfidji am 15.08.2018 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit wëssen net méi waat se sollen erfannen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mzfidji am 15.08.2018 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit wëssen net méi waat se sollen erfannen

  • mzfidji am 15.08.2018 17:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leit wëssen net méi waat se sollen erfannen

  • jimbo am 14.08.2018 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat e Blödsinn!!!