Ernährung

25. Juli 2017 08:16; Akt: 25.07.2017 08:19 Print

Ein zünftiges Frühstück lässt die Pfunde purzeln

Wer seiner Linie etwas Gutes tun will, sollte am Morgen richtig zulangen und dafür auf den Abendessen verzichten. Und nicht naschen!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, heißt es. Und trotzdem verzichten viele aus Zeitgründen regelmäßig darauf. Sie tun sich damit keinen Gefallen. Denn laut einer neuen Studie ist ein ausgiebiges Frühstück der Schlüssel zu einer schlanken Linie.

Ein Team der Loma Linda University, Kalifornien, hat dafür die Essgewohnheiten und das Gewicht von 50.000 Erwachsenen über einen Zeitraum von sieben Jahren analysiert. Es zeigte sich, dass der Zeitpunkt und die Frequenz der Mahlzeiten eine große Rolle bei der Regulierung des Körpergewichts spielen.

4 Faktoren

Anhand der Studienresultate definierten die Forscher vier Faktoren, die helfen, den Body-Maß-Index (BMI) zu reduzieren:

1. Ein bis zwei Mahlzeiten pro Tag essen

2. 18 Stunden fasten

3. Frühstück essen

4. Frühstück oder Mittagessen zur Hauptmahlzeit machen

Zum letzten Punkt fügten die Forscher an, dass sich der BMI am stärksten reduzieren lasse, wenn das Frühstück die Hauptmahlzeit sei. Dabei sollten zwischen dem Frühstück und dem Mittagessen fünf bis sechs Stunden liegen, wie sie im «Journal of Nutrition» schreiben. Anschließend sollte 18 Stunden lang nichts mehr gegessen werden, was bedeutet, dass das Abendessen ersatzlos gestrichen werden muss.

Dessert zum Frühstück

Auch auf Snacks sollte komplett verzichtet werden. Laut Hana Kahleova, der Hauptautorin der Studie, werden beim Verdauen einer großen Menge Nahrung aufs Mal deutlich mehr Kalorien verbrannt als beim Verdauen kleinerer Mengen. Das bedeutet, dass jemand, der 2000 Kalorien aufs Mal isst, eher weniger Gewicht zunehmen wird als jemand, der 2000 Kalorien verteilt über den ganzen Tag isst.

Die Resultate der Forscher aus Kalifornien bestätigen frühere Studien, wonach ausgiebiges Frühstücken dazu beiträgt, das Gewicht längerfristig unter Kontrolle zu halten. Laut einer Studie der Universität Tel Aviv sollte zum Frühstück sogar noch ein süßes Dessert gegessen werden. Das sei die beste Methode, um den Rest des Tages ohne das Verlangen nach Naschereien zu überstehen.

(L'essentiel/jcg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.