Strafen

07. September 2018 07:58; Akt: 07.09.2018 08:02 Print

Florenz verbietet Touristen Essen auf Bürgersteig

Zu gewissen Tageszeiten dürfen Touristen in Florenz nicht mehr auf Bürgersteigen, Treppen oder Einfahrten essen. Sonst drohen ihnen Strafen von bis zu 500 Euro.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die italienische Touristenstadt Florenz verbietet das Essen auf Bürgersteigen, Treppen oder Einfahrten zu gewissen Tageszeiten. Wer sich nicht daran hält, dem drohen Strafen von bis zu 500 Euro.

Die neue Regelung trat in dieser Woche in Kraft. Das Verbot gilt für bestimmte Straßen in der Stadt und für die Mittagszeit von 12 bis 15 Uhr – später dann wieder von 18 bis 22 Uhr. Die Maßnahme soll bis zum 6. Januar 2019 gelten.

Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, sagte, die Regelung ziele auf «flegelhafte Touristen» ab. Denn Touristen würden häufig auf der Straße sitzend essen, um Geld zu sparen. Florenz ist nicht die erste Stadt, die auf Zwischenfälle mit Touristen reagiert: Nachdem ein Mann nackt im Trevi-Brunnen in Rom geschwommen war, führte die Stadt im vergangenen Jahr ein Bußgeld für Menschen ein, die an bedeutenden Brunnen essen oder darin baden.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.