Tod des visionären Designers

29. November 2021 11:34; Akt: 29.11.2021 11:51 Print

Fünf legendäre Mode-​​Momente von Virgil Abloh

Am Sonntag ist der Modedesigner Virgil Abloh nach seinem Kampf gegen den Krebs gestorben. Wir blicken auf die wichtigsten Momente in seiner Karriere zurück.

storybild

Modedesigner Virgil Abloh ist im Alter von 41 Jahren gestorben. (Bild: Instagram/virgilabloh)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Nachricht kam ganz unerwartet: Am Sonntag verstarb Modedesigner Virgil Abloh im Alter von 41 Jahren an Krebs. «Für über zwei Jahre kämpfte Virgil gegen eine seltene, besonders aggressive Form von Krebs», heißt es in einem Post auf Virgil Ablohs Instagram-Profil, mit dem die Nachricht publik gemacht wurde. Er habe diesen Kampf seit der Diagnose im Jahr 2019 privat austragen wollen, heißt es im Post.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein von @virgilabloh geteilter Beitrag

Abloh schrieb in der Modewelt als erster schwarzer Art Director von Louis Vuitton Geschichte. Auch sein Streetwear-Label Off-White, das er 2012 gründete, hatte durchschlagenden Erfolg. Wir blicken auf seine wichtigsten Errungenschaften zurück.

Ein Albumcover für Kanye und ein Flugzeug für Drake

Ablohs Entwürfe spielten nicht nur mit der Welt der Streetwear, sondern auch mit Hip Hop und Musik. Abloh verband schon immer eine Freundschaft mit Rapper Kanye West. Die beiden waren auch gemeinsam Praktikanten bei Fendi im Jahr 2009. Das Jahr darauf wurde Abloh der Creative Director von Kanye Wests Creative Agency «Donda» und trat mit seinem ersten großen Projekt in die Öffentlichkeit: Er war der Art Director für Kanye Wests und Jay-Zs Album «Watch The Throne». Dieses Projekt katapultierte ihn ins Rampenlicht.

Vergangenes Jahr machte Abloh Schlagzeilen, weil er das Privatflugzeug von Musiker Drake designt hatte: Eine Boeing 767-200. Während also der Großteil der Welt zuhause saß, designte Virgil Abloh ein Flugzeug neu. Das Resultat demonstrierte nicht nur Ablohs gutes Auge für Design, sondern zeigte auch, was sonst noch in ihm steckte. So hatte Abloh auch einen Abschluss in Tiefbau und zeigte sein Können in allen Bereichen:

Abloh kollaborierte immer mal wieder mit der Hip-Hop-Welt und machte auch mit einem Kleid für Rapper Kid Cudi auf sich aufmerksam. Dabei ließ sich Abloh von Kurt Cobain inspirieren und machte sich so auch gegen toxische Maskulinität stark.

Virgil Abloh gründet Off-White

Im Jahr 2012 gründete Virgil Abloh das Streetwear Label Off-White, das zu Beginn noch Pyrex Vision hieß. Über die kommenden Jahre wurde Off-White zum Welterfolg und rückte Streetwear, die bis anhin von der Modeszene vernachlässigt wurde, in deren Zentrum. Mit einem Augenzwinkern und Ironie katapultierte Abloh das Label in die Herzen aller Modefans. Über die Jahre kollaborierte das Label mit verschiedensten anderen Marken wie Converse, Dr. Martens und Champion.

Besonders erfolgreich war die Kollaboration mit Nike, die «The 10» hieß. Die Kollektion beinhaltete verschiedene Sneakers von Nike über Air Jordan bis hin zu Converse. Abloh dekonstruierte die Schuhe und setzte sie neu zusammen. In seiner Karriere designte Abloh mehr als 50 Nike Schuhe, die er auch in einem Buch festhielt.

Bei Off-White zeigte er auch, dass er es wie kein anderer beherrschte, unkonventionelle Stücke in seine Arbeit einzubinden. Der gelbe Off-White Gürtel, der an ein Polizei-Absperrband erinnert, wird auch Jahre später noch von Modefans getragen:

Ablohs erste Kollektion für Louis Vuitton

Virgil Abloh schrieb bei Louis Vuitton als erster schwarzer Creative Director Modegeschichte. Bei seiner erste Louis-Vuitton-Kollektion im Jahr 2018 waren alle Augen auf ihn gerichtet:

Vor dem Palais Royal in Paris fand Ablohs erste Show für das französische Modehaus statt. Das Event wurde von Ablohs Freunden und Freundinnen und Kollegen und Kolleginnen rege besucht – etwa Kim Kardashian, Kanye West und Kid Cudi. Die Umarmung von Kanye West und Virgil Abloh am Ende der Show ging viral:

Legendäre Kollaboration mit Ikea

Die Designs und Stücke von Virgil Abloh waren nie wirklich günstig. Ende 2019 hatten dann aber auch Normalsterbliche die Möglichkeit, sich ein Stück des Designers in die Wohnung zu holen. Markerad hieß die Kollektion, die Abloh mit dem schwedischen Möbelhaus Ikea herausbrachte. Darunter waren Stücke wie Teppiche, auf denen «Wet Grass» stand – besonders stach ein Teppich im Look eines Ikea-Kassenzettels heraus.

Die Kollektion war eine der am meisten gefragten Kollaborationen von 2019. Und ganz in Abloh-Manier war der Zugang zur Kollektion nicht ganz einfach: Alle, die sich ein Stück ergattern wollten, bekamen mit Tickets den Zugang zur Kollektion und durften bis zu fünf Pieces shoppen. Dafür standen die Fans über Nacht vor ausgewählten Ikea-Filialen in der Schlange.

Hailey Biebers Hochzeitskleid

Es war eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Modewelt. Fast wie bei einer Hochzeit der royalen Familie wurde das Hochzeitskleid von Hailey Bieber unter Verschluss gehalten. Hailey Bieber teilte schließlich ein Foto des Kleides auf Instagram: Ein Traum aus weißer Spitze mit den Worten «Til Death Do Us Part» (auf Deutsch «Bis der Tod uns scheidet») auf der Schleppe. Ein klassisches Abloh-Stück mit besonderer Eleganz.

Hailey Bieber gehörte, wie Bella und Gigi Hadid, Karlie Kloss und Naomi Campbell zu Ablohs Freunden und Freundinnen und Musen. Sie alle teilten auch auf Instagram ihre persönlichen Nachrufe für den verstorbenen Designer.

(L'essentiel/Johanna Senn)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.