Gerüchteküche brodelt

26. Februar 2019 19:22; Akt: 26.02.2019 20:31 Print

Gibt es bald Cola mit Hanf-​​Geschmack?

Medienberichten zufolge soll es Verhandlungen zwischen Coca-Cola und dem Cannabishersteller «Aurora Cannabis» geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst vor ein paar Wochen hatte Coca-Cola angekündigt eine neue Geschmacksrichtung auf den Markt zu bringen: Die «Orange Vanilla Coke». In den Sozialen Medien verbreitete sich die Meldung wie ein Lauffeuer. Vorerst gibt es die neue Sorte aber nur in den USA zu kaufen.

Nun sorgt Coca Cola mit neuen Gerüchten für Wirbel. Laut einem Bericht des Nachrichtensenders BNN Bloomberg soll es nämlich Verhandlungen zwischen mit dem drittgrößten kanadischen Cannabishersteller «Aurora Cannabis» geben.

Trinken wir also schon bald Cannabis-Cola? Coca-Cola sei vor allem an der Substanz CBD interessiert, heißt es in dem Bericht. Der Inhaltsstoff wird in erster Linie gegen Schmerzen und Angst eingesetzt. Er mache aber nicht high. «Wir beobachten, dass es weltweit immer mehr Wellnessgetränke gibt, die mit CBD angereichert werden. Allerdings haben wir noch keine finale Entscheidung», so der CocaCola-Pressesprecher Kent Landers im Interview mit BNN.

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.