Toyota

13. Mai 2018 17:42; Akt: 13.05.2018 17:42 Print

GR Supra Racing Concept debütiert in Gran Turismo

Toyota will den legendären Supra reanimieren. In Genf zeigte Toyota eine Studie, Gamer können den Sportler bei Gran Turismo bereits fahren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Der mit einem Frontmotor und Heckantrieb ausgestattete GR Supra Racing Concept entspricht dem Grand Touring Endurance Reglement. Das Design wird mit neuesten Verbundmaterialien kombiniert, wodurch eine hohe Steifigkeit des Chassis bei gleichbleibend tiefem Gesamtgewicht realisiert werden konnte. Jedes einzelne Detail der Studie wurde minutiös für das Spiel modelliert. Vom Außendesign bis zu dem auf den Fahrer ausgerichteten Cockpit, wird dem Gamer ein realitätsgetreues Erlebnis geboten, so dass er das Konzeptfahrzeug auf den verschiedensten Rennstrecken bis an seine Grenzen pushen kann.

Die vor 20 Jahren gestartete Gran Turismo Reihe ist unter Rennspiel-Fans weltweit die unangefochtene erste Wahl in Sachen Rennsimulationen. Mit dem April-Update erweitert der Toyota GR Supra Racing Concept die umfassende Liste von Toyota Modellen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Darunter finden sich Legenden wie der Toyota 2000GT, der Le-Mans-Hybridbolide TS050 Hybrid und auch der Supra A80, der Vorgänger des neuesten Konzepts.

Bald auf dem Markt

Der Name Supra steht für Leistung und Handling und war bei Sportwagen-Fans auf dem ganzen Globus bekannt und beliebt. Als reinrassiger Sportwagen hat sich der Toyota Supra sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke einen Namen gemacht, der die Top-GT-Rennserie Japans dominiert und eine treue Fangemeinde hervorgebracht hat.

Mit dem Debüt des Konzeptfahrzeuges gab Toyota auf dem Genfer Salon Anfang März den bislang deutlichsten Hinweis auf seine Plane, diesen legendären Sportwagen zurück auf die Straße zu bringen. Johan van Zyl, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe, bestätigte in Genf, dass sich das Serienfahrzeug derzeit in der Entwicklung befindet und schon bald auf den Markt kommen wird.

(L'essentiel/lab/pd)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.