Bester Freund

05. Juli 2018 13:58; Akt: 05.07.2018 14:04 Print

Hunde machen uns fitter und glücklicher

Sie werden nicht umsonst als bester Freund des Menschen bezeichnet: Wir verraten, wie die Vierbeiner unsere Gesundheit positiv beeinflussen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hunde sind nicht nur liebenswert, sie sind auch Mental- und Personalcoach auf vier Pfoten. Hier kommen drei Gründe, wieso Hunde uns guttun:

1. Wer einen Hund hat, bewegt sich mehr

Ob Schneesturm, Nieselregen oder tropische Temperaturen – wer einen Hund hat, muss raus: Die täglichen Spaziergänge mögen vielleicht nicht immer gleich viel Spaß bringen, halten aber fit und stärken das Immunsystem. Klar ist: Mit größeren Hunden gehen Hundehalter länger spazieren als mit kleinen.

2. Hunde bringen uns Verantwortung bei

Schon wieder eine Yogastunde sausen lassen? Das geht beim Hundespaziergang nicht: Wer ein Tier hat, übernimmt die Verantwortung für dessen Wohlbefinden. Hunde sorgen so ganz nebenbei für Routine und einen geregelten Tagesablauf, was vielen hilft, ihren Tag auch sonst besser einzuteilen.

3. Hunde sind Tröster und Begleiter

Kennen Sie das Gefühl, wenn ein Hund sie daheim begrüßt? Hunde helfen, vom stressigen Alltag abzuschalten, und machen uns geduldiger und ruhiger. Dadurch, dass wir mit ihnen schmusen und uns um sie kümmern, vergessen wir andere Dinge, die uns ärgern, traurig oder wütend machen.

Haben auch Sie einen Hund? Den wollen wir kennen lernen!

Sie haben keinen Hund? Viele Hundebesitzer sind froh, wenn sie ihr Tier ein paar Stunden oder Tage in der Woche in gute Hände geben dürfen. Hören Sie sich um! Und wenn Sie sich doch für einen eigenen Hund entscheiden: Im Tierheim warten viele auf ein neues Daheim. Ein Besuch lohnt sich, bevor Sie sich für einen Züchter entscheiden.

(L'essentiel/gss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouter am 06.07.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wann een keen Hond kann/duerf hunn, dann kann een och mat den Muppen vun Gasperech treppele goen : all Nomettech (ausser SO an Feierdeeg) vun 13 - 16h30

    einklappen einklappen
  • Monique am 06.07.2018 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    "Im Tierheim warten viele auf ein neues Daheim. Ein Besuch lohnt sich, bevor Sie sich für einen Züchter entscheiden. " - ganz richteg. Mir hunn eist Goldstéck aus dem Escher Asyl a si glécklech mam Déiere (an hatt mat eis!),mee déi aus dem Gaasperecher hunn eis vun uewe bis enne gekuckt an hunn eis emol kee g fir spadséieren ze goen :P

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knouter am 06.07.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wann een keen Hond kann/duerf hunn, dann kann een och mat den Muppen vun Gasperech treppele goen : all Nomettech (ausser SO an Feierdeeg) vun 13 - 16h30

    • Monique am 06.07.2018 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Wann s'engem dann ee ginn, gell...

    einklappen einklappen
  • Monique am 06.07.2018 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    "Im Tierheim warten viele auf ein neues Daheim. Ein Besuch lohnt sich, bevor Sie sich für einen Züchter entscheiden. " - ganz richteg. Mir hunn eist Goldstéck aus dem Escher Asyl a si glécklech mam Déiere (an hatt mat eis!),mee déi aus dem Gaasperecher hunn eis vun uewe bis enne gekuckt an hunn eis emol kee g fir spadséieren ze goen :P