Rentrée

23. September 2019 08:16; Akt: 23.09.2019 08:27 Print

In den Ferien haben wenig Kinder Kopfschmerzen

In Luxemburg hat die Schule wieder begonnen. Das bedeutet: Wiedersehen mit Freunden, aber oft auch Stress. Gegen Kopfschmerzen kann man aber etwas tun.

storybild

Die Ärztin weiß es aus Erfahrung: In der Ferienzeit leiden weniger Kinder unter Kopfschmerzen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mal drücken sie, mal pochen sie, mal stechen sie. Mal sind sie leicht und nerven nur etwas. Mal sind sie so schlimm, dass man nur noch im Bett liegen kann: Kopfschmerzen hat fast jeder schon mal gehabt. Sie fühlen sich nicht nur sehr verschieden an. Die Gründe dafür sind auch oft unterschiedlich.

Die Ärztin Gudrun Goßrau kennt sich damit gut aus. Sie berät und behandelt Kinder, die oft oder besonders starke Kopfschmerzen haben.

Sie weiß auch, wie diese Schmerzen entstehen: «Wenn unser Körper oder unsere Seele zu stark belastet sind, werden wir empfindlich. Unsere Schmerzabwehr, die jeder Körper hat, funktioniert dann nicht mehr richtig. Und der Kopfschmerz beginnt.» Der Kopfschmerz sei ein Zeichen, dass man über seine Grenzen gegangen ist.

Lange und angestrengt über die Hausaufgaben gebeugt

Besonders viele Menschen kennen Spannungskopfschmerzen. Die entstehen zum Beispiel, wenn der Nacken, die Schultern oder gar die Muskulatur im Kopf dauerhaft angespannt sind. Das kann passieren, wenn man sich lange und angestrengt über die Hausaufgaben gebeugt hat oder ins Smartphone vertieft war. Und dass, ohne dabei auf die Körperhaltung zu achten. «Bei Spannungskopfschmerzen hilft vor allem Bewegung», sagt Gudrun Goßrau. Deshalb sei es wichtig, sich einen Sport zu suchen, der Spaß macht.

«Auch seelischer Stress kann die Ursache von Kopfschmerzen sein», erklärt die Ärztin. Wenn zum Beispiel die Eltern oft streiten. Oder man in der Schule geärgert wird oder die Themen dort zu schwierig sind. «In den Ferien kommen weniger Kinder mit Kopfschmerzen zu uns in die Klinik. Nach den Sommerferien haben wir viele Neuanmeldungen», hat Gudrun Goßrau festgestellt.

Übrigens kann auch langes Fernsehen oder am Computer sitzen zu Kopfschmerzen führen. Es gibt noch andere Gründe: zu wenig Trinken etwa, unregelmäßigem Essen oder zu wenig Schlaf. Oft hilft dann Ruhe, ein kühles Tuch auf der Stirn oder Bewegung an der frischen Luft.

Falls Kinder oft Kopfschmerzen haben, ist es wichtig, den Eltern, Verwandten oder Vertrauenslehrern davon zu erzählen. Gudrun Goßrau rät: Kommen die Kopfschmerzen öfter als vier Mal im Monat oder sind besonders stark, dann sollte ein Arzt oder eine Ärztin das untersuchen. Die können dann helfen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Selbsthilfe am 23.09.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    ein Glas Wasser trinken hilft, um das Blut zu verdünnen, damit es flüssiger wird für die sehr feinen Blutgefässe im Gehirn, denn Austrocknung macht Kopfschmerzen ...

  • svendorca am 23.09.2019 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Esch hun och um end vun all Mount Kapwéih,.un waat léit dat wuel..!

Die neusten Leser-Kommentare

  • svendorca am 23.09.2019 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Esch hun och um end vun all Mount Kapwéih,.un waat léit dat wuel..!

  • Selbsthilfe am 23.09.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    ein Glas Wasser trinken hilft, um das Blut zu verdünnen, damit es flüssiger wird für die sehr feinen Blutgefässe im Gehirn, denn Austrocknung macht Kopfschmerzen ...