Copehill Down

03. September 2018 08:52; Akt: 03.09.2018 08:56 Print

In diesem Dorf ist nichts, wie es scheint

Auf den ersten Blick scheint Copehill Down ein normales Dorf in England zu sein. Bei näherer Betrachtung fällt auf: Irgendwas stimmt hier nicht.

Aufnahmen des britischen Verteidigungsministeriums zeigen die britische Armee bei einer Übung in Copehill Down. (Video: Ministry of Defence)

Zum Thema

Copehill Down befindet sich in Wiltshire, England. Auf den ersten Blick scheint das Dörfchen eine typische englische Ortschaft zu sein. Aber Moment: Warum ist die Architektur der Häuser eher deutsch als englisch? Und wo sind eigentlich alle Bewohner?

Nachgebaute Übungsstadt

Nun: Es gibt keine. Copehill Down ist ein Fake-Dorf, erbaut 1988 von der britischen Armee während des Kalten Krieges. Es sollte an ein mögliches Dorf in Bayern oder sonst wo Deutschland erinnern. Die Soldaten sollten dort «Fibua» («fighting in built-up areas», also Kämpfen in bebautem Gebiet) lernen und üben.

Bildstrecke: In diesem Dorf ist nichts wie es scheint

Kämpfen in dicht bebauten und bewohnten Gebieten ist etwas Anderes als kämpfen auf offenem Feld: Die Sicht ist eingeschränkt, der Gegner hat mehr Möglichkeiten, sich zu verstecken und aus dem Hinterhalt anzugreifen. Zudem kann es schwierig sein, Zivilisten und feindliche Soldaten zu unterscheiden.

Apropos Zivilisten: Die haben in Copehill Down grundsätzlich keinen Zutritt. Das Dorf wird aber gelegentlich an historische Vereine vermietet oder für Events mit Airsoft-Waffen genutzt.

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dusninja am 03.09.2018 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll, aber in Deutschland gibt es keine Schiebeladen. Und das eine "Treppenhaus" sieht auch sehr offen aus. Und wieso überhaupt üben sie noch da? Wollen die uns nach dem Brexit überrennen, da wir mal Teil mit denen waren ????

  • Jim Clark am 03.09.2018 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Il y en a un à Lagland près d'Arlon, mais plus "modeste"...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 03.09.2018 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll, aber in Deutschland gibt es keine Schiebeladen. Und das eine "Treppenhaus" sieht auch sehr offen aus. Und wieso überhaupt üben sie noch da? Wollen die uns nach dem Brexit überrennen, da wir mal Teil mit denen waren ????

  • Jim Clark am 03.09.2018 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Il y en a un à Lagland près d'Arlon, mais plus "modeste"...

    • @ Jim am 03.09.2018 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Et aussi un a Sissonne en FR au nord de Reims

    • Moi moi am 03.09.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Pas très sérieux Lagland comme nom :) Un camp on on se la file douce :)

    • Gloubichou am 03.09.2018 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      C'est "Aspérulange" le nom en Belgique.

    einklappen einklappen