In Beverly Hills

09. September 2020 08:50; Akt: 09.09.2020 08:52 Print

In diesem Haus erholt sich Madonna von Corona

Warum die Coronavirus-Quarantäne im eigenen Haus verbringen, wenn man sich um 120.000 Dollar im Monat eine Villa in Beverly Hills mieten kann? 

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl Madonna aktuell drei eigenen Häuser (davon zwei in New York und eines in Portugal) besitzt, lebt der Popstar laut Variety.com derzeit auf Miete in einer Villa in Beverly Hills – und das für 120.000 Dollar im Monat. Dort erholt sich die 62-Jährige derzeit von ihrer Coronavirus-Erkrankung mit allen nur erdenklichen Annehmlichkeiten. So dürfte ihr die Quarantäne nicht gerade schwer fallen.

Denn auf den fast 1400 Quadratmetern, die übrigens auch schon andere Stars, wie Paul McCartney oder Melanie Griffith beherbergten, befinden sich gleich neun Schlafzimmer sowie Badezimmer. Außerdem fünf Toiletten extra, eine großzügige Küche und jede Menge Unterhaltungsprogramm.

Ist dem Popstar gerade nicht der Sinn nach einer Pool-Party, gibt es die Möglichkeit für ein kleines Tennis-Turnier oder eine Runde Bowling an Regentagen. Selbst für einen gemütlichen Videoabend gibt es ein eigenes Heimkino mit einer Bar direkt neben den gemütlichen Sofas. Langeweile kommt bei dem Popstar so garantiert keine auf.

(L'essentiel/kiky)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 10.09.2020 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vläicht kann d‘Madame e puer Kalifornier ophuelen ? bei der schlechter Loftqualitéit hun Dausenden vun Leit Problemer mam Otmen oder stin ouni Haus an Heem do.. allez Madonna!

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 10.09.2020 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vläicht kann d‘Madame e puer Kalifornier ophuelen ? bei der schlechter Loftqualitéit hun Dausenden vun Leit Problemer mam Otmen oder stin ouni Haus an Heem do.. allez Madonna!