Vegane Würstchen

20. November 2017 07:00; Akt: 19.11.2017 21:03 Print

In Fleischersatz steckt wenig Gutes

Schnitzel aus Quorn, Würste aus Tofu oder Hackfleisch-Ersatz aus Seitan: Fleischersatzprodukte gibt es viele. Doch gesund sind sie nicht – im Gegenteil.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durch den Verzicht auf Fleisch wollen viele Menschen Tierleben retten. Das ist lobenswert, aber nicht unbedingt gut für die eigene Gesundheit, wie eine Untersuchung von 100 Fleisch- und Wurstersatz-Produkten sowie 26 Alternativen für Milchprodukte zeigt.

Die von den deutschen Verbraucherzentralen durchgeführte Studie zeigte, dass die Alternativ-Wurstwaren im Schnitt kalorienärmer sind als das Original und weniger gesättigte Fettsäuren enthalten, was als gut zu bewerten ist.

Überwiegend schlechte Bewertung

Problematisch ist allerdings, dass ein Großteil der überprüften Produkte (80 Prozent) zu viel Salz enthält, was sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann (siehe Box).

Weiter identifizierten die Experten im fleischlosen Ersatz auch bis zu acht Zusatzstoffe, von deren häufigem Verzehr abzuraten ist, wie es in der Mitteilung heißt. Unter anderem handelt es sich dabei um E 425 – Konjak –, das vorwiegend in der asiatischen Küche als Geliermittel verwendet wird.

Das zeigt laut den Fachleuten, dass vegetarische und vegane Ersatzprodukte nicht zwangsläufig eine gesündere Alternative zu den Originalen darstellen.

Potenziell krebserregende Stoffe nachgewiesen

Zu einem ganz ähnlichen Ergebnis waren im Jahr 2016 auch die Prüfer des Magazins «Öko-Test» gekommen. Sie monierten, dass die meisten der getesteten Lebensmittel nicht nur zu viel Salz enthielten, sondern auch die «überraschend hohe Belastung» mit gesättigten Mineralöl-Kohlenwasserstoffen (MOSH), die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein.

Doch damit nicht genug: Laut einem Expertenteam des Norddeutschen Rundfunks (NDR) verwenden die Hersteller auch viel Zucker und Fett. Kritisch sei vor allem das in mehreren Produkten nachgewiesene Palmfett. Das sei zwar günstig, enthalte aber sehr viele ungesunde gesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel erhöhen. Desweiteren wurden auch Fettsäureester nachgewiesen, die beim Erhitzen von Pflanzenölen entstehen und möglicherweise Krebs erzeugen.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean Pierre La Garde am 20.11.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    3% Aller Veganer erkennt man weil sie keine Tiere/tierische Produkte essen...und 97% weil sie einem den ganzen Tag lang einen dicken Kopf davon tröten !

  • Dusninja am 20.11.2017 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte vielleicht sagen: Im INDUSRIELLEN Schrottfood. Man muss sich nur die Inhaltsliste anschauen um zu wissen, dass man das nicht essen will. Das gilt sowohl f"ur vegetarisch wie nicht vegetarisch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean Pierre La Garde am 20.11.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    3% Aller Veganer erkennt man weil sie keine Tiere/tierische Produkte essen...und 97% weil sie einem den ganzen Tag lang einen dicken Kopf davon tröten !

  • Dusninja am 20.11.2017 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte vielleicht sagen: Im INDUSRIELLEN Schrottfood. Man muss sich nur die Inhaltsliste anschauen um zu wissen, dass man das nicht essen will. Das gilt sowohl f"ur vegetarisch wie nicht vegetarisch.