Unter der Haut

08. Juni 2020 17:12; Akt: 08.06.2020 17:14 Print

In unserem Gesicht leben Spinnentiere

Du bist nicht allein - im wahrsten Sinne des Wortes! Denn unsere Haare am Gesicht und dem gesamten Körper haben Untermieter, die fleißig Nachwuchs produzieren.

storybild

Unsere Untermieter im Gesicht sind mit dem bloßen Auge zum Glück nicht erkennbar. (Bild: istock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der menschliche Körper ist für viele Lebewesen eine geniale Abenteuerwelt - und da reden wir jetzt nicht von Läusen, Zecken oder Flöhen: Hast du beispielsweise gewusst, dass in den Poren in unserem Gesicht und unserem gesamten Körper kleine Spinnentiere leben und dort fleißig Nachwuchs produzieren. Natürlich sind sie harmlos und mit dem bloßen Auge - zum Glück - nicht erkennbar. 

Die mikroskopisch kleine Haarbalgmilbe, die auch Gesichtsmilbe oder im Fachjargon Demodex folliculorum genannt wird, lebt fast ausschließlich kopfüber im Inneren eines Haarfollikels - ganz egal ob in jenen von Wimpern, Härchen im Gesicht oder an den Beinen. Sie hat sich dem Haarbalg im Laufe der Geschichte angepasst. Ihre Körperform gleicht daher einem spindeldürren Pfropfen mit acht kleinen Beinchen. 

Übrigens: Je älter man wird, desto mehr Milben hausen im Gesicht. Erwachsene beherbergen etwa 1.000 Stück. Was wir dagegen tun können? Gar nichts.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anaconda am 09.06.2020 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Haarbalgmilben, Demodex folliculorum. Interessante kleine Tiere. Was fressen die den? Fressen die noch kleinere Mitbewohner? Wie vermehren die sich?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anaconda am 09.06.2020 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Haarbalgmilben, Demodex folliculorum. Interessante kleine Tiere. Was fressen die den? Fressen die noch kleinere Mitbewohner? Wie vermehren die sich?

    • Marie am 10.06.2020 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Vermutlich ernähren die sich (wie Hausstaubmilben) von Hautschuppen, Talg was sonst. Das produziert ja der Körper und das gibt es in Hülle und Fülle. Es gibt auch Tiere, die sich selber ohne ein anderes Tier vermehren können.

    einklappen einklappen