Schnäppchen

19. August 2019 21:51; Akt: 19.08.2019 21:55 Print

Insel in Belize für weniger als eine halbe Million

Privatinseln kosten oft mehrere Millionen, gerade wenn sie bereits erschlossen sind. Nicht so Stann Creek Island in Belize.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sich eine eigene Insel kaufen: ein Traum, der wohl nur für die wenigsten von uns wahr wird. Privatinseln, besonders die bereits erschlossenen mit Häusern, Strom- und Wasseranschlüssen kosten meist mehrere Millionen.

Nicht so Stann Creek Island: Die Insel, die sich vor der Küste von Belize befindet, sucht aktuell für 499.000 Dollar einen neuen Besitzer. Der Immobilienhändler 7th Heaven Properties bietet die Insel auf seiner Website an.

Erschlossen und bebaut

Stann Creek Island liegt rund 19 Kilometer vor Hopkins Village, einer Stadt im Südosten von Belize. Sie liegt im Belize Barrier Reef, dem zweitgrößten Riff der Welt. Die Insel ist aber keineswegs nur ein Stück Land, sie ist erschlossen und bebaut.

Auf Stann Creek Island befinden sich vier Hütten, die 2014 erbaut wurden. Zwei davon sind kleiner und eignen sich als Gästehäuser für ein oder zwei Personen. Die anderen beiden Hütten sind größer und bieten Platz für zwei Doppelbetten, ein Badezimmer, eine große Küche und einen Essbereich.

Ökologisch

Stann Creek Island ist umweltfreundlich: Die gesamte Insel wird hauptsächlich mit Solarstrom versorgt. Für regnerische oder wolkenreiche Zeiten gibt es allerdings auch noch einen Generator. Die Möglichkeiten auf der Insel sind laut 7th Heaven Properties fast unbegrenzt.

Der künftige Besitzer darf natürlich auf der Insel wohnen, wenn er das möchte. Es ist aber auch möglich, ein Hotel zu eröffnen, eine Tauchschule zu betreiben oder die gesamte Insel als Privat-Airbnb zu vermieten.

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.