Zurückhaltend war gestern

12. Februar 2021 11:56; Akt: 12.02.2021 12:00 Print

Interior-​​Freaks setzen jetzt auf Kitsch

Schluss mit minimalistischem Skandi-Chic, kunterbunter Kitsch ist der neuste Interior-Trend. Für ein herrlich kitschiges Zuhause braucht es mehr als nur rosa Plüsch.

storybild

(Bild: Pathé Films)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut Duden ist Kitsch ein «aus einem bestimmten Kunstverständnis heraus als geschmacklos empfundenes Produkt». Was für die einen geschmacklos ist, ist für die anderen schon wieder Kult. Egal, ob du ihn nun liebst oder hasst: Kitsch ist nach Skandi-Chic und Cocooning gerade wieder richtig angesagt. Weil, du findest in einem stimmungsaufhellend eingerichtetem Zuhause Schutz vor der harten Realität draußen.

So geht kitschig einrichten

Bei Kitsch denkst du bestimmt sofort an Barbie, Paris Hilton oder eben Sofia Coppolas herrlich ausgestatteten Film «Marie Antoinette». So einfach es auch klingt, für den Interior-Trend reicht ein Mix aus Rosa und Plüsch nicht aus. Wir zeigen dir, worauf du beim Einrichten mit Kitsch achten solltest und liefern dir die passenden Möbel- und Accessoires-Inspirationen dazu.

Dekoration

Bei Kitsch ist fast alles erlaubt, was dir gefällt: Kronleuchter, Porzellanfiguren, wuchtige Kerzenständer, Blumenornamente, Rüschen oder verschnörkelte Möbel. Zudem können ausgewählte Tapeten oder Teppiche einem Raum besonderes Flair verleihen.

Farben

Entweder setzt du auf zarte Pastellfarben wie Rosa, Hellblau und Mintgrün oder du fährst gleich schärferes Geschütz auf und greifst zu Knalltönen wie Türkis, Pink oder Koralle. Sogar Metallic-Töne wie Messing oder Gold sind hier erlaubt. Egal, für welche Variante du dich entscheidest, mischen solltest du die beiden Farbstile besser nicht. Das wirkt sonst zu überladen. Ein Touch Weiß dagegen bringt etwas Ruhe ins Einrichten mit Kitsch.

Regeln

Die Goldene Regel: Die Dosis macht das Gift. Maßvoll eingesetzt hat Kitsch durchaus seinen Reiz. Wenn du dir beim Einrichten nicht sicher bist, ob du es schon übertrieben hast, gehe auf Nummer sicher und lasse das eine oder andere Kitschteil weg – außer dein Ziel ist, Barbies Traumschloss nachzubauen.

Und hier noch der passende Soundtrack zum Einrichten mit Kitsch:

(L'essentiel/Irène Schäppi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.