Vaping

20. August 2019 13:00; Akt: 20.08.2019 13:24 Print

Ist E-​​Zigarette Schuld an neuer Lungenkrankheit?

Eine neue Atemwegserkrankung besorgt Ärzte zutiefst. Sie befürchten, dass sie von den als weniger schädlich geltenden Zigaretten-Alternativen ausgelöst wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Husten, heftige Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit, mitunter auch Fieber, Übelkeit und Durchfall – diese Symptome bereiten Medizinern in den USA derzeit große Sorgen, wie die Washington Post berichtete.

Der Grund: Sie wissen nach wie vor nichts über den Auslöser der Gesundheitsprobleme, die bisher fast 100 Menschen auf die Intensivstation brachten.

Rauchgenuss ist komareif

Unklar ist auch, ob sich die Betroffenen – überwiegend Jugendliche – je wieder erholen. So müssen einige künstlich beatmet werden, andere wie der 26-jährige Dylan Nelson aus dem Bundesstaat Wisconsin mussten ins künstliche Koma versetzt werden.

Fest steht nur, dass es keine Infektionskrankheit ist – und dass alle Betroffenen vor ihrer Erkrankung E-Zigaretten nutzten, die sie mit verschiedenen Liquids befüllten, darunter unter anderem nikotinhaltige, solche auf THC-Basis und selbst gemixte.

Großangelegte Untersuchung

Ob zwischen dem E-Dampfen und den ernsten Atemwegserkrankungen ein Zusammenhang besteht, wird derzeit geprüft. Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention, deutsch: Zentren für Krankheitskontrolle und -vorbeugung) arbeitet dafür eng mit den Gesundheitsdepartementen der betroffenen Bundesstaaten zusammen.

Derzeit werden die von den Patienten verwendeten E-Zigaretten und die verwendeten Flüssigkeiten untersucht. So soll herausgefunden werden, ob spezifische Inhaltsstoffe oder Verunreinigungen in E-Zigaretten oder Liquids für die Erkrankungen verantwortlich sind.

Der E-Zigaretten-Hersteller Juul ist in den USA das am weitesten verbreitete Fabrikat. Das Unternehmen teilte mit, dass die Berichte geprüft werden.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.