Mangelerscheinungen

24. April 2018 13:53; Akt: 24.04.2018 13:58 Print

Jedes zehnte vegan ernährte Kind ist zu klein

Kinder, die kein Fleisch essen, sind oft zu klein für ihr Alter. Forscher werten das als Anzeichen einer nicht optimalen Ernährung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Entwickeln sich Kinder, die vegetarisch oder sogar vegan ernährt werden, anders als solche, die regelmäßig Fleisch essen? Das wollten deutsche Forscher genau wissen und haben zu diesem Zweck 364 Kindern auf den Teller und in den Körper geschaut (siehe Box).

Die Auswertung der Daten zeigt: Während sich drei Prozent der Fleischesser als übergewichtig entpuppten, sind rund zehn Prozent der veganen Kinder zu klein und zu leicht für ihr Alter. Bei den vegetarisch ernährten waren es sechs Prozent. Dies könne ein Anzeichen für eine nicht optimale Ernährung sein, so Studienleiter Markus Keller von der Fachhochschule des Mittelstands in Berlin in einer Mitteilung.

Gefahr der Mangelernährung

Punkto Kohlenhydraten, Fett und Protein liegen alle drei Gruppen gleichermaßen im grünen Bereich, doch hinsichtlich Kalzium, Jod und Vitamin B12 weisen besonders die vegan ernährten Kinder im Schnitt kritische Versorgungslücken auf.

So erreicht nur knapp die Hälfte von ihnen die von der WHO empfohlene Kalziumzufuhr, während die Fleisch essenden Kinder bei etwa drei Viertel der Empfehlung liegen.

Im Zweifelsfall Nahrungsergänzungsmittel

Doch es gibt auch Positives über vegane Ernährung zu berichten: Bei Eisen und Folsäure haben die vegan ernährten Probanden nämlich die Nase vorn. Ihre Zufuhr liegt durchschnittlich 45 bis 50 Prozent höher als bei den Fleischessern. Auch punkto Vitamin-C-Zufuhr sind junge Veganer mit 30 Prozent mehr als die gemischt ernährten Kinder die Spitzenreiter.

Auch wenn es sich bei den Erkenntnissen erst um ein Zwischenergebnis handelt, liefern sie einen ersten Hinweis darauf, «dass auch eine vegane oder vegetarische Ernährung im Kleinkindalter den Bedarf an wichtigen Nährstoffen decken kann». Vorausgesetzt, es wird – gegebenenfalls mit Nahrungsergänzungsmitteln – auf eine ausreichende Zufuhr von kritischen Nährstoffen wie B12 geachtet.

Die finalen Ergebnisse werden für Ende 2018 oder Anfang 2019 erwartet.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kritisch analysiert am 25.04.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel des Artikels der hier auch verlinkt wurde heisst: "Vegetarische und vegane Kinderernährung. Studie zeigt: vegetarische und vegane Ernährung funktioniert". Es ist schon interessant zu sehen wie hier die wenigen negativen Aspekte, die durch unzureichender Kenntnis der Eltern über das Thema Ernährung entstanden sind, hervorgehoben werden. Die Studie hingegen weist neutral darauf hin dass vegane Ernährung funktioniert. Und dort wird ja klar darauf hingewiesen dass manche Eltern noch in Sachen Ernährung beraten werden müssten. Auch Veganer können sich unausgewogen ernähren.

  • Camille Muller am 02.05.2018 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    All 10. vegant Kand ass ze kleng. Aha ... Dass mëttlerweil 3 Kand ze fett ass schéint keen ze stéieren? Kukt een d'Studien méi genau, handelt et sech em keng Mangelernährung, ma ëm ee méi luese Wuesstum well ebe keng Wachstumshormoner fir kleng Kälef an der veganer Ernährung dra sin. Dass dëss Kanner duerno nees an déi normal Kuerv rawuessen, gëtt hei ignoréiert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Camille Muller am 02.05.2018 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    All 10. vegant Kand ass ze kleng. Aha ... Dass mëttlerweil 3 Kand ze fett ass schéint keen ze stéieren? Kukt een d'Studien méi genau, handelt et sech em keng Mangelernährung, ma ëm ee méi luese Wuesstum well ebe keng Wachstumshormoner fir kleng Kälef an der veganer Ernährung dra sin. Dass dëss Kanner duerno nees an déi normal Kuerv rawuessen, gëtt hei ignoréiert.

  • Kritisch analysiert am 25.04.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel des Artikels der hier auch verlinkt wurde heisst: "Vegetarische und vegane Kinderernährung. Studie zeigt: vegetarische und vegane Ernährung funktioniert". Es ist schon interessant zu sehen wie hier die wenigen negativen Aspekte, die durch unzureichender Kenntnis der Eltern über das Thema Ernährung entstanden sind, hervorgehoben werden. Die Studie hingegen weist neutral darauf hin dass vegane Ernährung funktioniert. Und dort wird ja klar darauf hingewiesen dass manche Eltern noch in Sachen Ernährung beraten werden müssten. Auch Veganer können sich unausgewogen ernähren.