Sieben Preise

19. Mai 2014 09:40; Akt: 19.05.2014 12:42 Print

Justin Timberlake räumt bei Billboard Awards ab

Den Preis für die beste weibliche Künstlerin erhielt Katy Perry. Bei dem Anlass in Las Vegas wurde außerdem ein Hologramm von Michael Jackson gezeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Justin Timberlake hat bei den Billboard Awards sieben Preisen erhalten, unter anderem in den Kategorien bester Künstler, bestes Rhythm and Blues-Album und bester männlicher Künstler. Beste weibliche Künstlerin bei der Preisverleihung in Las Vegas wurde Katy Perry.

Beste Newcomerin wurde die Neuseeländerin Lorde. Die Auszeichnung für das beste Rock-Album ging an die aus Las Vegas stammende Band «Imagine Dragons» für ihr Debütwerk «Night Visions». Jennifer Lopez bekam den «Icon Award» für ihr Lebenswerk, ihr Ex-Mann Marc Anthony gewann in der Kategorie «Top Latin Artist».

Eine Reihe von Preisen wurde auch für erfolgreiche Auftritte in den Online-Medien und den sozialen Netzwerken vergeben. In der Kategorie «Best Social Artist» gewann Justin Bieber, «Top Streaming Artist» wurde Miley Cyrus. Katy Perry wurde in der Kategorie «Best Digital Songs Artist» ausgezeichnet.

Hologramm von Michael Jackson

Bei der Preisverleihung in Las Vegas wurde auf einer Spezialbühne ein Hologramm einer Performance von Michael Jackson gezeigt. Ein Gericht hatte zuvor die Nutzung der Aufnahmen des 2009 gestorbenen Künstlers genehmigt.

Ein Produktionsteam hatte monatelang daran gearbeitet, die Performance des Titels «Slave to the Rhythm» aufzubereiten und umzusetzen. Der holographische Jackson war am Sonntag auf einer Nebenbühne mit einer Band und Tänzern zu sehen.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.