In Luxemburg

26. April 2016 13:35; Akt: 26.04.2016 13:51 Print

Kroatischer Cellorock donnert durch die Rockhal

ESCH/BELVAL – Das Duo 2Cellos verbindet in seiner Musik Klassik und Rock. Am 2. Juni spielen die beiden Cellisten in der Rockhal ihren Mix aus AC/DC, Vivaldi und Michael Jackson.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ludwig van Beethoven und Jerry Lee Lewis trennen gut 400 Jahre, aber wie gut Klassik und Rock'n'Roll zusammenpassen können, beweist 2Cellos. Das kroatische Duo aus Luka Šulić und Stjepan Hauser interpretiert Rockhits von den Rolling Stones oder U2 und Kammermusik von Vivaldi oder Bach auf Cellos.

Das Ergebnis: ganz eigene Werke voller Rhythmus und Magie. Seit der Gründung im Jahr 2011 wächst die Fangemeinde sowohl auf Youtube als auch in den Konzerthäusern der Welt beträchtlich an. Am 2. Juni kommen die beiden jungen Musiker nach Luxemburg und treten in der Rockhal auf. Los geht die Show ab 20.30 Uhr in der großen Halle.

In den vergangenen fünf Jahren haben Šulić und Hauser bereits drei Alben bei Sony Music aufgenommen, waren mit Elton John auf Tour und gaben Gastauftritte in den TV-Shows Glee und The Bachelor. Mit dem Team von Glee nahm das Duo auch eine Version des Michael-Jackson-Hits «Smooth Criminal» auf. Das dritte Album «Celloverse» erschien vergangenes Jahr und führte die beiden Musiker nach Japan und Australien.

(sop/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.