Sport mit Nebenwirkungen

09. Juni 2017 14:22; Akt: 09.06.2017 14:25 Print

Längeres Joggen schädigt Darm und Verdauung

Wer die Laufschuhe schnürt, will sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Doch der Schuss kann schnell nach hinten losgehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Wie bei allem sollte man es auch beim Sport nicht übertreiben. Was das fürs Jogging heißt, haben Forscher der australischen Monash University untersucht. Ihre Erkenntnis: Man sollte nicht länger als zwei Stunden am Stück laufen. Das berichten sie im Fachjournal «Alimentary Pharmacology and Therapeutics».

Das Team um Ricardo Costa hatte für die Studie mehrere bereits existierende Forschungsarbeiten ausgewertet. Dabei kam es zum Schluss, dass Laufeinheiten, die länger als 120 Minuten dauern, zu Schäden am Darm und einer gestörten Verdauung führen.

Toxine im Blut

Konkret zeigte die Metaanalyse, dass intensives, langes Training die Durchlässigkeit des Darms und die Rate mikroskopischer Verletzungen erhöht. Die Folgen sind laut den Forschern besonders häufig bei Ultramarathon-Teilnehmern zu sehen: Sie litten oft unter Übelkeit und Durchfall.

Der Grund: Bei Verletzungen im Darm kommt es zu einem Austausch von unter anderem Zucker und bakteriellen Toxinen, die auch bei Blutvergiftungen eine Rolle spielen, heißt es in der Studie.

(L'essentiel/fee)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.