Prost

05. August 2018 15:38; Akt: 05.08.2018 15:41 Print

Lust auf ein Vagina-​​Bier von heißen Models?

Eine polnische Brauerei hat bei der Herstellung ihres Biers einen neuen Weg beschritten und Bakterien von Model-Vaginen verwendet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Vergessen Sie das herkömmliche Lager, die angesagten IPA, das Guinness oder auch sonst jedes Bier, das Sie bislang gekannt oder gekostet haben. Eine polnische Brauerei aus Warschau hat jetzt die «Essenz» von Models isoliert und in Flaschen abgefüllt.

Das etwas spezielle Getränk von The Order of Yoni beinhaltet nach Angaben des Herstellers «Milchsäurebakterien von Vaginen heißer Unterwäschemodels». Die Bakterien werden nach dem Abstrich, der von einem Gynäkologen durchgeführt wird, im Labor isoliert.

Die Brauerei bewirbt ihren Durstlöscher wie folgt: «Stell dir die Frau deiner Träume vor, dein Objekt der Begierde. Ihr Charme, ihre Sinnlichkeit, ihre Leidenschaft. Jetzt kannst du versuchen, wie sie schmeckt, ihren Geruch fühlen, ihre Stimme hören. Stell dir nun vor, wie sie dir eine leidenschaftliche Massage gibt und sanft flüstert, was du hören möchtest. Jetzt befreie deine Fantasien und stelle dir vor, dass all das in einer Flasche Bier enthalten sein kann.»

Eines dieser Models ist Monika, ...

... das andere Paulina.

Potenzielle Kunden werden mit recht freizügigen Posts auf Instagram auf das Bier aufmerksam gemacht.

Auf der Innenseite der Etikette gibt es Infos dazu, von welchem Model die außergewöhnliche Zutat stammt und welches eine geeignete Sexposition beim Biertrinken ist.

Na dann, prost!

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.