Wohnen wie Kim & Kanye

20. Juli 2017 12:21; Akt: 20.07.2017 12:33 Print

Mieten Sie die Wohnung von Kimye in New York

Sie wollten schon immer einmal wie ein Rap-Star wohnen? Flat-Sharing-Plattformen machen es möglich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Vor einer Weile postete Kim Kardashian (36) ein Bild von sich auf Instagram, auf dem sie auf der Terrasse einer New Yorker Luxuswohnung relaxt. Das Foto schoss ihr Ehemann Kanye West (40). Dass die beiden in stylischen Apartments hausen, ist prinzipiell nichts Neues. Aber dass die Bleibe nur auf Zeit gemietet ist, doch eher schon.

Möglich macht das Airbnb. Die Wohnungs-Plattform hat nämlich auch Objekte im allerhöchsten Preissegment im Angebot. Und so mieteten sich Kim und Kanye kurzerhand ein 25-Millionen-Dollar-Penthouse mit 670 Quadratmetern Wohn- und 408 Quadratmetern Außenfläche – verteilt auf sieben Terrassen, mit 360-Grad-Blick auf New York City, Outdoorküche, Sauna, Gym, eigenem Rooftop-Pool, fünf Schlafzimmern, sechs Bädern, dazu ausreichend Ankleideraum und Schränken für die umfassende Garderobe der Familie. Der Preis: 10.000 Dollar pro Nacht.

Kim und Kanye mussten nichts bezahlen

Gemein: Auch wenn sich das Glamour-Paar die Wohnung locker hätte leisten können, blieb ihr Portemonnaie im Hosensack. Airbnb hatte Kimye nämlich für eine Woche eingeladen.

Bilder des von Kim und Kanye gebuchten Luxus-Penthouses und andere Locations für New-York-Ferien finden Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 20.07.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Des Leit hun nach näischt geleescht an hirem ganze Liéwen, verdengen vill Suen durch d'Dommhéet vun aaneren an haalen sech selwer vir déi gréiusst!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 20.07.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Des Leit hun nach näischt geleescht an hirem ganze Liéwen, verdengen vill Suen durch d'Dommhéet vun aaneren an haalen sech selwer vir déi gréiusst!!!!