Workout

04. Oktober 2016 11:45; Akt: 04.10.2016 11:49 Print

Mit Espresso gehts nicht besser, aber länger

Wer vor dem Training Kaffee schlürft, bringt seinen Körper auf Hochtouren. Gewusst wie, wirken Espresso und Co. leistungssteigernd.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Bei Freizeit- und Wettkampfsportlern ist Koffein die am häufigsten konsumierte legale Substanz. «Gesteigerte Adrenalinausschüttung fährt das ganze System hoch», erklärt Lorenz Leuthold, Bewegungswissenschafter von Training & Diagnostics.

Insbesondere bei Ausdauerwettkämpfen und intensiven Belastungen jeglicher Art kann Kaffee leistungssteigernd wirken. «Am besten eine halbe Stunde vor der Belastung», so Leuthold, «empfohlen sind drei bis sechs Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht». Eine Tasse Kaffee enthält zirka 50 bis 150 mg Koffein. Für einen 80 Kilo schweren Mann wären das rund 240 bis 480 Milligramm Koffein. Bei Kaffee-Vieltrinkern scheint laut Leuthold die leistungssteigernde Wirkung größer zu sein und länger anzuhalten.

Tönt simpel, aber: Untrainierte können nicht erwarten, dass sie ein Espresso zu Höchstleistungen beflügelt. Spitzensportler trainieren ihren Stoffwechsel über Monate, damit der Körper das Koffein optimal nutzen kann. Denn zu viel des Guten ist nicht frei von Nebenwirkungen. Leuthold: «Wer übertreibt, leidet unter Konzentrationsschwäche, Kopfweh oder Schwindel.» Koffein war bis 2004 auf der Antidopingliste. Doch für einen positiven Test hätte man mehrere Liter Kaffee in kürzester Zeit trinken müssen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.