Inserate des Horrors

19. Juli 2019 08:05; Akt: 19.07.2019 12:03 Print

Mit solchen Fotos werden Sie Ihre Wohnung nie los

Möchte man seine Wohnung vermieten, rückt man sie ins beste Licht – sollte man meinen. Wir zeigen die unglaublichsten Fotos in Wohnungsinseraten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer ein Wohnungsinserat online stellt, verfolgt – so sollte man meinen – ein einfaches Ziel: Die Wohnung, das Haus, die Garage oder das Ferienhaus soll so schnell wie möglich und zu einem möglichst guten Preis einen neuen Mieter oder Besitzer finden.

Es gibt unverrückbare Faktoren, die Interesse wecken könnten: Lage, Größe, Stockwerk, Preis und so weiter. Abgesehen davon hat der Inserent aber einige Möglichkeiten, sein Objekt ins beste Licht zu rücken und attraktiv zu präsentieren. Attraktivität oder Schönheit ist Geschmackssache und liegt im Auge des Betrachters, das ist klar. Doch was die Seite Terriblerealestateagentphotos.com an Horrorinseraten zusammengetragen hat, sprengt jegliche Vorstellungskraft. Die 15 übelsten Beispiele von Fotos in Wohnungsinseraten finden Sie in der Bildstrecke.

Sie wollen es besser machen? Hier ein paar Tipps für erfolgreiche Wohnungsinserate

Bilder

• Möglichst viele, große, aussagekräftige Bilder

• Reihenfolge Bildergalerie: zuerst Außenansicht, danach Innenansichten. Grundrisse oder Pläne am Schluss

• Aufnahmen bei schönem Wetter

• Optimale Winkel wählen und wenn möglich Querformat

• Wohnbereich aufräumen, Wertsachen entfernen

• Räume erhellen oder ausleuchten

• Keine Personen/erkennbare Gesichter (Persönlichkeitsschutz)

• 360°-Rundgang/Video schafft aussagekräftige Bilder und Eindrücke vom Objekt

Titel

• Highlights des Objektes hervorheben (z.B. Terrasse 138m² / Seesicht / zentral gelegen usw.)

• Keine Wiederholung der Standardangaben (wie zu vermieten, zu verkaufen, erneutes Aufführen der Ortschaft, Anzahl Zimmer)

• Beispiel: Exklusive Terrassenwohnung mit traumhafter Sicht

Objektbeschrieb

• Eckdaten: z.B. Anzahl Zimmer, Wohnfläche, Kaufpreis bzw. Mietpreis & Nebenkosten, Alter der Liegenschaft & letzte Renovation, Distanzangaben usw.

• Ausstattungsmerkmale: z.B. Lift, Neubau, Swimmingpool usw.

• Leicht und schnell lesbare Beschreibung

• Strukturierter Aufbau (Einleitung, Hauptteil und Schlusswort)

• Abschnitte vornehmen oder Aufzählungszeichen verwenden. Wichtigste Informationen zu Beginn erwähnen.

• Wiederholungen, Abkürzungen und Fremdwörter vermeiden

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 19.07.2019 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    In Luxemburg spielt das keine Rolle, da ist man froh überhaupt noch was bezahlbares zu finden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 19.07.2019 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    In Luxemburg spielt das keine Rolle, da ist man froh überhaupt noch was bezahlbares zu finden.