Wasser und Proteinshakes

29. August 2017 17:36; Akt: 29.08.2017 17:38 Print

Model teilt bedenkliche Ernährungstipps

Schon bald läuft sie wieder für Victoria's Secret. Bis November will Bridget Malcolm deshalb in Topform sein. Ihr Ernährungsplan wirft aber Fragen auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Seit 2015 darf sich Bridget Malcolm Victoria's-Secret-Engel nennen, zweimal lief sie bereits für das Unterwäsche-Label über den Laufsteg. Im November ist es wieder so weit – klar, dass die Australierin bis dahin in Topform sein will.

Malcolms Ernährungstipps, die sie in ihrem Blog festgehalten hat, geben jedoch zu denken. Zum Frühstück gönnt sich die 25-Jährige zunächst einmal zwei Liter Wasser. Um «in die Spur» zu kommen und den Magen zu füllen, wie sie ausführt.

Von Protein «besessen»

Bevor zum ersten Mal feste Nahrung den Weg in ihre Speiseröhre findet, gönnt sich Malcolm einen Proteinshake. «Zuhause füge ich ein bisschen Mandelmilch und Banane hinzu. Wenn ich unterwegs bin, muss Wasser reichen, um das Pulver aufzulösen.» Von ihrem Eiweiß-Getränk sei sie regelrecht «besessen», so Bridget.

Sonst stehen bei der Veganerin nur Rohkost, Tofu und Bohnen auf dem Speiseplan. Im Falle einer Hungerattacke hat das Topmodel stets Cherrytomaten oder Nüsse mit dabei.

Malcolm isst «einseitig»

Zwischen den einzelnen Mahlzeiten lässt Malcolm stets drei bis vier Stunden vergehen – Abendessen und Frühstück (ob damit die zwei Liter Wasser gemeint sind, ist nicht klar) trennen gar 14 Stunden. Gegessen wird nur bei Tageslicht. «Wenn die Sonne da ist, esse ich. Wenn es dunkel ist, nicht», erklärt sie.

Ernährungsberaterin Sarah Stidwill kritisiert Malcolms Essverhalten als zu einseitig. «Vegane Rohkost deckt den Kalorien- und Nährstoffbedarf nicht ab. Eine gesunde Ernährung enthält auf jeden Fall Eiweiße. Auch Kohlenhydrate kommen in ihrem Plan kaum vor», sagt sie zu 20 Minuten.

«Beleidigung für jene, die wirklich krank sind»

Stidwill weist zudem darauf hin, dass ein mit Wasser gefüllter Magen den Hunger dämme. «Am Morgen als Erstes und auf einmal zwei Liter zu trinken, ist nicht sinnvoll.»

Gegen den Einwand, sie leide an Magersucht, wehrt sich Malcolm heftig. «Ich ernähre mich einfach bewusst. Dieser Vorwurf ist eine Beleidigung für all jene Menschen, die tatsächlich mit dieser Krankheit zu kämpfen haben», poltert sie in der Zeitung «Daily Mail».

Schwäche für Süßkartoffel-Pommes

Ganz grundsätzlich warnt Sarah Stidwill davor, Ernährungstipps aus der Modelbranche nachzueifern: «Dort gelten realitätsfremde Regeln und körperliche Maße, die nicht einem gesunden Körper entsprechen. Es können und sollen nicht alle Körper gleich aussehen.»

Auf alle Essensfreuden will Bridget Malcolm dann aber doch nicht verzichten. Raffinierten Zucker meidet sie zwar, bei veganer Glace oder Süsskartoffel-Pommes werde sie aber ab und zu schon schwach, gibt sie in ihrem Blog zu. «Das Leben ist zu kurz und Essen ist der Hit.» Es sind, so mag man hoffen, nicht nur leere Worte.

(L'essentiel/20min)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.