Gesundheitsrisiko?

26. Juni 2019 07:00; Akt: 26.06.2019 07:14 Print

Musst du neue Kleidung wirklich erst waschen?

Bei neu gekaufter Kleidung gilt: Erst waschen, dann anziehen. Aber ist das wirklich nötig?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die meisten von uns haben wahrscheinlich gelernt, dass man frisch gekaufte Kleidungsstücke waschen sollte, bevor man sie trägt. Zwar wirst du nicht an dem ungewaschenen Pulli sterben, theoretisch sind aber Ausschläge und Allergien möglich.

Läuse und Pilze

Das Ding bei neuer Kleidung ist, dass du ziemlich sicher nicht die erste Person bist, die sie trägt – und ganz bestimmt nicht die erste Person, die das Teil anfasst. Donald Belsito, ein Dermatologie-Professor an der Columbia University sagt in der Today-Show: «Ich habe schon Fälle gesehen, in denen Läuse vermutlich durch Kleiderprobieren im Laden übertragen wurden.»

Und das ist leider noch nicht alles. Belsito: «Es gibt einige Infektionskrankheiten, die durch Kleidung übertragen werden können. Ebenfalls verbreitet sind Fälle, in denen Shopper die Krätze (Milben) bekamen. Außerdem können sich gewisse Pilze in Kleidung ebenfalls ausbreiten.»

Kleines Risiko

Natürlich ist es theoretisch möglich, sich über Kleidung wirklich unangenehme Krankheiten einzufangen. Realistisch betrachtet ist diese Chance aber tatsächlich klein, sagt ein anderer Dermatologe, Dr. Will Kirby: «Viren, Bakterien und andere Infektionen können zwar über ungewaschene Kleidung verbreitet werden, die Chance ist aber sehr, sehr klein.»

Allerdings sind Viren, Pilze und Krankheiten nicht der einzige Grund, neue Kleidung zu waschen: Gerade Kleider, die aus fernen Ländern zu uns gelangen, beinhalten allerlei ungesunde Chemikalien.

Behandelte Kleidung

Zwar haben eigentlich alle Kleider eine Etikette mit Wasch- und Pflegehinweisen und dem Material, die benutzten Chemikalien werden aber nirgends aufgelistet. Dabei wird jedes Kleidungsstück mit einem Cocktail aus Chemikalien behandelt – gelangen diese direkt auf die Haut können sie für Irritationen und Allergien sorgen.

Lindsey Bordone, ebenfalls Dermatologin an der Columbia University, sagt, dass sei für sie der Hauptgrund, alle neuen Kleidungsstücke zu waschen. «Wenn die Kleider verschifft werden, dann werden sie mit Konservierungsstoffen behandelt, die Schimmelbildung bei Feuchtigkeit verhindern sollen. Darunter ist zum Beispiel Formaldehyd. Auf der Haut können diese Stoffe Dermatitis und Ekzeme auslösen – und beim Einatmen die Lunge schädigen», sagt Bordone gegenüber Today.

Das gilt ganz besonders für Kleidung aus Ländern, die deutlich weniger strenge Regulierungen betreffend Chemikalien kennen: Wer also gerne bei Wish.com, Alibaba und anderen ausländischen Websites bestellt, der sollte besonders vorsichtig sein.

Weitere Chemikalien

Neben der Behandlung für den Transport werden bereits bei der Herstellung eine ganze Reihe Zusatzstoffe verwendet – sei es, damit der Faden besser durch den Stoff rutscht oder die Färbung auf dem Teil intensiver ist.

Besonders wichtig ist das Waschen übrigens im Sommer: Wenn wir schwitzen, dann öffnen sich unsere Poren und erlauben der Haut, mehr Stoffe zu absorbieren. Während das bei Bodylotions wünschenswert ist, will man das bei krebserregenden Zusatzstoffen doch lieber nicht.

(L'essentiel/mst)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.