Öko-Test

30. Juli 2018 14:30; Akt: 30.07.2018 15:08 Print

Nach dem Verzehr von Bananen – Hände waschen

Das Verbraucher-Magazin «Ökotest» hat verschiedene Bananensorten getestet. Bei fast allen konventionell angebauten Früchten wurden Pestizide in der Schale gefunden.

storybild

Fast alle konventionell angebauten Bananen erhielten die Noten mangelhaft oder ungenügend. (Bild: Daniel Karmann / picture alliance / dpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Banane gilt bei vielen als beliebter, gesunder Snack für zwischendurch. Was viele aber nicht wissen: In den Bananenschalen, die wir im Supermarkt kaufen, stecken oft viele Pestizide, die sogar krebserregend sein können. Das will das Verbrauchermagazin «Öko-Test» herausgefunden haben.

Das Magazin hat bei fast jeder getesteten Banane mindestens eines der Pestizide Imazalil und Bifenthrin auf der Schale entdeckt. Laut des europäischen Gefahrstoffrechts gelten diese Stoffe als möglicherweise krebserregend. Verbrauchern wird gerraten sich nach dem Verzehr die Hände zu waschen und Kindern nur noch geschälte Bananen anzubieten.

Bananen mit dem Siegel «BanaFair», «Bio-Bananen One World», «BioBio»-Bananen und «K-Bio»-Bananen erhielten dagegen die Bestnote «sehr gut».

(chb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.