Mehr Koffein

31. Mai 2019 19:33; Akt: 31.05.2019 19:38 Print

Neue Cola-​​Sorte schmeckt nach Kaffee

Coca Cola unternimmt noch einen Zweit-Versuch und startet daneben einen neuen Geschäftszweig.

storybild

Trotz des Trends Richtung Wasser mit Geschmack bringen die Kult-Soda-Sorten dem Unternehmen noch immer die höchsten Umsatzzahlen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es soll wie ein Kaffee-Zucker schmecken. 2006 hat es Coca Cola schon einmal versucht mit einer Sorte mit Kaffeegeschmack, die aber nicht gut ankam. Somit wurde sie zwei Jahre später wieder vom Markt genommen. Jetzt möchte das Unternehmen mit dem Mixgetränk den Kaffee-Markt aufmischen.

Ein Trend vor seiner Zeit

Nancy Quan, Coca Colas technische Direktorin, ist überzeugt, dass das schlechte Timing schuld daran war. «Es war ein Trend vor seiner Zeit», sagt sie gegenüber CNN News. «Ich denke nicht, dass Menschen damals bereit waren innerhalb der Coca-Cola-Marke ein Kaffee-Portfolio vorzufinden.» Nachdem sich nun die Geschmäcker wieder ändern, denkt das Unternehmen, dass die Zeit nun reif ist. Deswegen bringen sie das Getränk wieder auf den Markt – in abgewandelter Form.

Bis zum Jahresende in 25 Ländern

Während der letzten Jahre hatte Coca Cola ein ähnliches Produkt namens Coca-Cola Plus Coffee auf internationale Märkte gebracht. Das neue Produkt enthält mehr wirklichen Kaffeeanteil als das ursprüngliche Blak hatte und ein reguläres Cola hat.

Jetzt wird das Getränk bis zum Jahresende in 25 verschiedenen Ländern auf den Markt kommen, darunter Australien, Polen, Spanien, Italien und Thailand. Ob es in den USA auch vermarktet wird, bleibt abzuwarten, da das Unternehmen sich davon wenig Erfolg verspricht. Es gab schon einige Produkte, die international gut abgesetzt wurden, in den USA jedoch nicht erfolgreich waren.

Coca Cola steigt ins Kaffee-Geschäft ein

Trotz des Trends Richtung Wasser mit Geschmack bringen die Kult-Soda-Sorten dem Unternehmen noch immer die höchsten Umsatzzahlen. Ein weiterer Plan für das Jahr ist es groß ins Kaffee-Business einzusteigen und die europäische Café-Kette Costa Coffee zu übernehmen.

(L'essentiel/GA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.