Weltweites Ranking

23. März 2018 14:56; Akt: 23.03.2018 15:33 Print

Nur Stuttgart ist unstressiger als Luxemburg

LUXEMBURG-STADT – In einer Studie, die Städte auf der ganzen Welt nach 17 Kriterien bewertete, ist die Hauptstadt Luxemburgs eine der am wenigsten stressvollen Städte.

storybild

So sehen die Top Ten aus. (Screenshot: zipjet.de)

Zum Thema

Laut einer Studie, die 150 Städte auf der ganzen Welt unter die Lupe nahm, ist Luxemburg-Stadt eine der am wenigsten stressvollen Städte der Welt. Die Erhebung vom Berliner Unternehmens Zipjet platzierte die Hauptstadt des Großherzogtums auf Platz zwei. Lagos in Nigeria, Kabul in Afghanistan und Bagdad im Irak sind die Schlusslichter.

17 Kriterien lieferten das Ergebnis: Bevölkerungsdichte, Sicherheit, Lichtverschmutzung, Kaufkraft der Familien, Rassengleichheit, Grünflächen, Sonnenstunden, Arbeitslosigkeit, psychische Gesundheit, öffentlicher Verkehr, Luftverschmutzung, Pro-Kopf-Verschuldung, körperliche Gesundheit, Verkehr, Lärmbelastung, soziale Sicherheit und Geschlechtergleichheit.

Deutschland nimmt Spitzenposition ein

Nur Stuttgart schnitt besser als Luxemburg ab. Auf Platz drei landete mit Hannover eine weitere deutsche Stadt. Luxemburg belegt beim Aspekt «psychische Gesundheit» den ersten Platz vor Bordeaux in Frankreich und Graz in Österreich, ein guter zweiter Platz sprang bei der «Kaufkraft der Familien» heraus, wo nur München in Deutschland besser abschneidet.

In den Anrainerstaaten des Großherzogtums nimmt Deutschland mit Stuttgart (1.), Hannover (3.), München (5.) und Hamburg (9.) einen Spitzenplatz in der Gesamtwertung ein. Frankreich platziert nur Bordeaux (6.) und Nizza (14.) weit oben. Die erste belgische Stadt, Antwerpen, landet auf Platz 68.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 24.03.2018 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen wou dat verfasst huet an studeiert huet soll leiwer eppes anneres schaffen well unstressig hei zu Letzebuerg! Naja ech wees jo net. An wie soll dat funtioneiren fier dann nemmen Stadt Letzebuerg ze kucken noo deenen 17 Kriterien. Also absoluten Blödsin. Deen soll mol selwer an all die Stied goen an Kucken wie et do oofleeft. Grünflächen sin mol net vill do an dann Arbechtlosegkeet nemmen fier Stadt ze kucken. Losssen ma dat mol leiwer sin.

  • Pia am 23.03.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maacht roueg esou weider, d'Schéinschwäetzen villäit hëlleft et jo an dann muss et nach w.e.g. an d'Praxis ëmgesat ginn, daat kréie mer dach all hinn, oder ..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 24.03.2018 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen wou dat verfasst huet an studeiert huet soll leiwer eppes anneres schaffen well unstressig hei zu Letzebuerg! Naja ech wees jo net. An wie soll dat funtioneiren fier dann nemmen Stadt Letzebuerg ze kucken noo deenen 17 Kriterien. Also absoluten Blödsin. Deen soll mol selwer an all die Stied goen an Kucken wie et do oofleeft. Grünflächen sin mol net vill do an dann Arbechtlosegkeet nemmen fier Stadt ze kucken. Losssen ma dat mol leiwer sin.

  • Pia am 23.03.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maacht roueg esou weider, d'Schéinschwäetzen villäit hëlleft et jo an dann muss et nach w.e.g. an d'Praxis ëmgesat ginn, daat kréie mer dach all hinn, oder ..