Ausbildung in Luxemburg

03. Dezember 2020 19:11; Akt: 04.12.2020 08:50 Print

Parkettleger ist der beste Lehrling Luxemburgs

ROLLINGEN – Michel Didier ist sehr stolz darauf, die Rotary-Auszeichnung für den besten Lehrling 2020 erhalten zu haben. Der 27-Jährige liebt seinen Beruf.

storybild

Einen Bürojob kann sich Michel Didier aus Rollingen absolut nicht vorstellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist eine motivierende Anerkennung, die Michel Didier erhalten hat. Der 27-Jährige aus Rollingen wurde in der vergangenen Woche mit dem Rotary-Preis für den besten Lehrling 2020 ausgezeichnet. «Ich war natürlich sehr glücklich und stolz, aber auch überrascht, denn ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet, diesen Preis zu erhalten», sagt der junge Mann. Er habe sich nie dafür beworben. Eines Tages sei er dann plötzlich von der Handwerkskammer angerufen worden, die ihm die Nachricht mitteilte.

Doch was genau gefällt Didier an seiner Arbeit als Parkettleger? «Es gibt mehrere Aspekte», antwortet er. Den Beruf habe er nach und nach entdecken können, da sein Schwiegervater selber Parkettleger ist. Für Didier sei es überhaupt nicht in Frage gekommen, einen klassischen Bürojob auszuüben. «Das ist nämlich überhaupt nicht mein Ding!», sagt er. So habe er sich für eine Berufsausbildung im Escher Lycée Guillaume-Kroll entschlossen, wo er einen DAP mit Ausbildungsvertrag in der Firma Bribois absolvierte.

Dort habe er gelernt, «die unterschiedlichen Methoden beim Parkettverlegen» anzuwenden. «Bevor ich mit meiner Ausbildung anfing, wusste ich bereits, dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist», sagt er. Didier plant nun seine Meisterprüfung abzulegen.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Prosper am 04.12.2020 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prosper. Es ist schön dass es noch junge Menschen gibt die noch ein richtiges Handwerk lernen.Woh heut jeder studieren will (oder muss das ist heute ja so üblich)Respeckt für den jungen Hamdwerker,alles Gute für seine Zukunft!!!!

  • Gastkommentar am 04.12.2020 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse und Kompliment an den jungen Mann ! Gute Handwerker sind leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gastkommentar am 04.12.2020 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Klasse und Kompliment an den jungen Mann ! Gute Handwerker sind leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

  • Prosper am 04.12.2020 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Prosper. Es ist schön dass es noch junge Menschen gibt die noch ein richtiges Handwerk lernen.Woh heut jeder studieren will (oder muss das ist heute ja so üblich)Respeckt für den jungen Hamdwerker,alles Gute für seine Zukunft!!!!